Das große Liga-Finale: Letzter Spieltag 2020 in der Fußball-Bezirksliga Ost

Aaron Stillfried (links) will mit Endorf punkten.
+
Aaron Stillfried (links) will mit Endorf punkten.

Lediglich drei der fünf heimischen Teams sind am Wochenende in der Fußball-Bezirksliga Ost im Einsatz. Während die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars spielfrei ist, hat der SV Bruckmühl seinen Einsatz in der ersten Hauptrunde des BFV-Pokals.

Waldkraiburg/Bad Endorf– Lediglich drei der fünf heimischen Teams sind am Wochenende in der Fußball-Bezirksliga Ost im Einsatz. Während die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars spielfrei ist, hat der SV Bruckmühl seinen Einsatz in der ersten Hauptrunde des BFV-Pokals. Gespielt wird am Samstag in Waldkraiburg, das den VfB Forstinning empfängt. Die zweite Mannschaft vom TSV Buchbach muss am Sonntag beim TSV Dorfen ran, der TSV Bad Endorf gastiert beim SV Saaldorf.

Pritzl: Aufgabe nicht einfach, aber machbar

Nachdem der TSV Bad Endorf eine bittere Pille im Heimspiel gegen Teisendorf schlucken musste, will man sich am Sonntag ab 15 Uhr beim SV Saaldorf von der besseren Seite zeigen und drei Punkte in den Kurort entführen. Die Hausherren hatten eine Achterbahnfahrt hinter sich: In den letzten fünf Partien gingen nur sieben Punkte auf das Konto der Rothosen – von konstanter Leistung ist man noch entfernt. Im letzten Spiel gegen Neuperlach konnte man mit dem 2:2 gegen eine der spielerisch stärksten Mannschaften der Liga einen Achtungserfolg erzielen. Die Saaldorfer von Trainer Pascal Ortner stehen unter Zugzwang – gerade mal fünf Punkte Vorsprung sind es auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Im Lager des TSV hat man das Spiel gegen Teisendorf abgehakt und konzentriert sich nun voll und ganz auf das Spiel gegen eine gestandene Bezirksliga-Mannschaft. „Wir müssen vor dem Tor einfach cleverer und kaltschnäuziger agieren. Wir lassen viele Hundertprozentige liegen und verteilen hinten viele Gastgeschenke. Auch unsere individuellen Fehler im Spielaufbau müssen weniger werden. Gegen Saaldorf werden wir alles geben. Es ist keine einfache Aufgabe aber mit meiner Mannschaft definitiv machbar“, so Trainer Franz Pritzl

Waldkraiburg will alle Chancen nutzen

Mit drei Punkten aus zwei Spielen können die Waldkraiburger Bezirksliga-Fußballer nach mit dem Re-Start zufrieden sein. Der Gegner am Samstag ab 14 Uhr im Jahnstadion ist der aktuell Drittplatzierte VfB Forstinning.

Bei den Waldkraiburgern keimte nach dem Auftaktsieg gegen Dorfen Hoffnung auf, das Wunder Klassenerhalt doch noch möglich zu machen. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Anton Weichhart immer noch auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt 13 Punkte bei noch 18 möglichen Punkten. Auch wenn der Rückstand uneinholbar scheint, möchte die Mannschaft, solange es theoretisch noch möglich ist, alles versuchen.

Buchbach II: „Das wird eine heiße Nummer“

Drei Mal hat die U23 des TSV Buchbach in der Fußball-Bezirksliga Ost bislang gegen den TSV Dorfen gespielt und drei Mal mussten die Rot-Weißen den Platz ohne Punkte verlassen. Das soll sich am Sonntag um 14.30 Uhr ändern, wenn die Mannschaft von Trainer Markus Nistler zum letzten Punktspiel vor der Winterpause in Dorfen antritt.

„Ich habe den Jungs schon im Training gesagt, dass das ein extrem heißer Tanz werden wird“, so Co-Trainer Daniel Süßmaier, der nicht nur den Derbycharakter herausstreicht, sondern auch auf die schwierige Tabellensituation der Gastgeber verweist, die seit dem Re-Start aus drei Spielen nur einen einzigen Punkt holen konnten: „Dorfen steht im letzten Spiel vor der Winterpause extrem unter Druck, das muss jedem bewusst sein. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen, müssen alles reinhauen, was wir haben. In den letzten Derbys gegen Dorfen war immer Feuer drin und am Sonntag wird das nicht anders sein. Das wird eine richtig harte Nummer.“ mah/kra/mb

Kommentare