Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heimspiel am Freitag

Waldkraiburgs Bayernliga-Eishockeyspieler zweimal gegen Topteam Miesbach

Kaum zu stoppen ist aktuell Waldkraiburgs Kontingentstürmer Michal Popelka.
+
Kaum zu stoppen ist aktuell Waldkraiburgs Kontingentstürmer Michal Popelka.

Vor zwei Topspielen gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Eishockey-Bayernliga steht der EHC Waldkraiburg. Vor den Spielen gegen Miesbach gab es allerdings noch eine schlechte Nachricht.

Waldkraiburg – Die Hälfte der Bayernliga-Vorrundenspieltage ist nahezu absolviert und so ergibt es sich, dass am kommenden Wochenende, jedes Team gleich doppelt gegen den jeweiligen Gegner ran darf oder muss. Im Falle vom EHC Waldkraiburg bedeutet dies, dass der Gegner am Freitag und Sonntag gleich zweimal der TSV Miesbach ist.

Am Sonntag Gastspiel in Miesbach

Am Freitag wird das Spiel um 20 Uhr in der heimischen Raiffeisen-Arena eröffnet, am Sonntag um 18 Uhr gastieren die Löwen auf dem Miesbacher Eis.

Mathias Jeske spielt nicht mehr für Waldkraiburg

Mathias Jeske kann aus beruflichen Gründen nicht mehr für die Löwen auflaufen.

Vor den beiden Spielen hat Waldkraiburg noch eine schlechte Nachricht zu vermelden: Der bereits im letzten Spiel gegen Peißenberg abwesende Mathias Jeske wird nicht mehr für den EHC Waldkraiburg auflaufen. Der Verein hat zusammen mit dem 1,96 Meter großen Verteidiger alles versucht, aber Jeske muss aus beruflichen Gründen und schweren Herzens die Schlittschuhe an den Nagel hängen. Jeske bedauert diesen Schritt sehr, doch mit Blick auf die persönliche Zukunft musste er sich entscheiden und auch über seine Eishockey-Zeit hinaus denken und so war es der logische Schritt.

Nur vier Punkte vor Waldkraiburg

Dem kommenden Gegner aus Miesbach wird dies vielleicht ganz recht sein, könnte die Waldkraiburger Abwehr somit doch etwas anfälliger für Gegentore sein. Die Löwen wiederum konnten am vergangenen Sonntag gegen den zu diesem Zeitpunkt noch Tabellenzweiten Peißenberg zeigen, dass sie auch ohne Mathias Jeske fähig sind einen starken Gegner zu verteidigen. Das will man nun auch gegen den TEV Miesbach versucht.

So hoch die Oberländer vor der Saison eingeschätzt wurden, so „normal“ verlief die Saison für sie. Mit acht Siegen (einmal in Overtime) und drei Niederlagen (einaml in Overtime) ist man zwar derzeit Tabellenzweiter, doch mit einem Spiel mehr nur vier Punkte vor dem EHC Waldkraiburg. Am „Maß aller Dinge“, dem EHC Klostersee, kommen derzeit weder die Löwen, noch der TEV Miesbach ran.

Brandgefährliche Angreifer

Brandgefährlich sind die Angreifer des TEV. So hat jeder einzelne der vereinsinternen Top5-Angreifer bereits mehr als zehn Scorerpunkte und zusammen bereits 37 Tore. Ganz besonders tut sich hier Patrick Asselin hervor, der alleine schon 12 Tore und 14 Assists vorweisen kann.

Anfällig scheint Miesbach im Tor zu sein. Anian Geratsdorfer steht zwar auf Platz 7 in der Torhüterliste der Bayernliga, doch mit einem Gegentorschnitt von 2,98 Toren pro Spiel scheint er nicht unbezwingbar.

Starke Offensive gegen beste Defensive

In diesen Topspielen am Wochenende treffen die drittbesten Offensive aus Miesbach, gegen die stärkste Defensive aus Waldkraiburg aufeinander – man darf also gespannt sein, wer sich durchsetzen kann.

Beide Spiele finden unter Einhaltung der 2G-Regeln statt. Das Heimspiel der Waldkraiburger Löwen wird wie gewohnt auf SportDeutschland.tv übertragen, während das Auswärtsspiel in Miesbach auf Sprade.tv ausgestrahlt wird.

Mehr zum Thema

Kommentare