Danubius gewinnt das Derby gegen Grünthal

SC Danubius Waldkraiburg - FC Grünthal, 3:0. Als klarer Sieger konnte Danubius Waldkraiburg, beim Derby gegen den FC Grünthal den Platz verlassen.

Mit dieser Niederlage haben sich die Grünthaler erst einmal im Tabellenkeller festgesetzt. Wenn sich in den nächsten beiden Spielen vor der Winterpause nichts Wesentliches bei ihnen ändert, dann überwintern sie im Keller. In der ersten Halbzeit belauerten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und Torchancen waren auf beiden Seiten mehr als Mangelware.

Wenn ein Ball in die Nähe des gegnerischen Kastens kam, dann war es meistens ein Schuss der außerhalb des Strafraumes abgefeuert wurde. Bis eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wurde den nur etwa 90 Zuschauern von beiden Seiten nur Magerkost präsentiert und man stellte sich schon auf ein torloses Unentschieden ein. Wie aus dem Nichts, tauchte Codrin Peii in der 76. Minute im Strafraum auf und überraschte die Gäste, als er den Ball im Kasten zum 1:0 unterbrachte. Die Gäste hatten sich von dem Schock noch nicht richtig erholt, da lag der Ball ein weiteres Mal in ihrem Kasten. Wiederum konnte sich Peii im Rücken der Hintermannschaft wegstehlen und er verwertete das Leder zum 2:0 mit einem Flachschuss ins lange Eck (79.).

Zwei Minuten vor dem Ende konnte Alin Florut mit dem 3:0 den Deckel endgültig drauf machen und den Gastgebern gelang nach langer Zeit wieder einmal ein Spiel das zu null ausging. Mit diesem Sieg gelang den Hausherren ein kleiner Befreiungsschlag und Spielertrainer Luca Radu kann bei den nächsten beiden Spielen, in Raubling und zu Hause gegen Bad Aibling aufbauen. Ein Zuckerschlecken werden diese Spiele vor der Winterpause aber nicht werden. Die Grünthaler erwarten nächsten Sonntag zu Hause den SV Vogtareuth und eine Woche später den TUS Raubling, alles andere als leichte Aufgaben.

FC Töging II – Sp. Gesch. Schönau, 1:1. Etwa 100 Zuschauer fanden sich am Samstagnachmittag im Töginger Wasserschloss ein und sie wurden mit einen rassigen Kreisligaspiel belohnt. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und auch spielerisch war dabei einiges geboten. Die Töginger Mannschaft begann in den ersten Minuten etwas nervös und Schönau versuchte dies auszunützen um einen schnellen Treffer zu erzielen.

Doch nach einer Viertelstunde hatten die Hausherren ihre Nerven im Griff und konnten das Spiel offen gestalten. Beide Hintermannschaften standen extrem gut und ließen dabei nur wenige Torchancen zu. Somit spielte sich das meiste Geschehen vornehmlich im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften versuchten durch schnelles Kombinationsspiel zu Chancen zu gelangen. Bei Standards war auf beiden Seiten immer Vorsicht geboten, doch die Töginger Innenverteidigung konnte diesmal mehr als überzeugen. Nach 45 Minuten ging man mit einem 0:0 zum Pausentee und auf Töginger Seite gab es einige taktische Umstellungen, die aber nicht den erhofften Erfolg brachten. Dass sich die Töginger für die zweite Hälfte viel vor genommen hatten merkte man der Mannschaft an, denn die Schönauer waren an diesem Tage zu knacken. Trotzdem war nach dem Seitenwechsel zunächst Schönau am Drücker und versuchten den Führungstreffer zu erzielen und der gelang ihnen in der 59. Minute. Ein schnell vorgetragener Konter wurde mit einem Flankenball in den Töginger Strafraum abgeschlossen. Das Leder landete in den Füßen von Marius Tugui und der konnte zum Führungstreffer der Gäste einschieben. Im Anschluss wollten die Gäste den knappen Vorsprung verwalten, doch die Hausherren stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Ein langer Pass von Markus Leipholz erreichte in der 68. Minute Daniel Steinhauer, der allein durch gewesen wäre. Nur durch eine Notbremse konnte er gestoppt werden, der Verursacher kam mit einer Gelben Karte sehr milde davon. Leipholz legte sich vor der Strafraumgrenze den Ball zurecht und sein Schuss schlug im langen Eck halbhoch zum 1:1 Endstand ein. Beide Mannschaften wollten sich mit dem Unentschieden nicht abfinden und in der Folgezeit gab es einen offenen Schlagabtausch. Die beste Möglichkeit den Töginger Siegtreffer zu erzielen hatte Steinhauer in der 84. Minute. Er tankte sich durch die Gästeabwehr und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Zum Leidwesen der Töginger verlegte der Schiedsrichter jedoch den Tatort außerhalb des Strafraumes. Diesmal trat Christian Wallisch zum Freistoß an, zirkelte das Leder über die Mauer, jedoch der Gästekeeper konnte mit den Fingerspitzen den Ball zur Ecke klären. tf

Kommentare