Damen starten in die neue Saison: Wasserburgs Basketballerinnen zum Auftakt in Freiburg

Der TSV 1880 Wasserburg und Kelly Moten wollen einen Sieg zum Saisonauftakt.
+
Der TSV 1880 Wasserburg und Kelly Moten wollen einen Sieg zum Saisonauftakt.

Am Wochenende steht das erste offizielle Saisonspiel der Saison 2020/21 an. Die Wasserburger Basketball-Damen müssen zum Anfang gleich auswärts bei den Eisvögeln des USC Freiburg ran. Los geht es am Sonntagnachmittag um 16 Uhr.

Wasserburg – Am Wochenende steht das erste offizielle Saisonspiel der Saison 2020/21 an. Die Wasserburger Basketball-Damen müssen zum Anfang gleich auswärts bei den Eisvögeln des USC Freiburg ran. Los geht es am Sonntagnachmittag um 16 Uhr.

Freiburgs Mannschaft wurde komplett neu zusammengewürfelt

Die Freiburgerinnen setzen dieses Jahr vor allem auf junge Spielerinnen aus der eigenen Jugend und Umgebung. So stehen insgesamt neun heimische, größtenteils auch noch sehr junge Spielerinnen im Kader. Abgerundet wird der Kader von der Spanierin Paloma Gonzalez Vazquez, von der Kanadierin Daneesha Provo und der US-Amerikanerin Cassidy Boensch.

Freiburg zuletzt Fünfter in der Tabelle

Bevor die vergangene Saison abgebrochen wurde, standen die Freiburgerinnen auf Platz fünf der Tabelle – punktgleich mit den Plätzen drei und vier. Nun ist das Team jedoch neu zusammengewürfelt und demnach ist es schwer einzuschätzen, wie sich das Spiel am Sonntag entwickeln wird.

Die Gastgeber mussten sich in der bereits absolvierten ersten Pokalrunde der Saison 2020/21 mit 65:68 Nördlingen knapp geschlagen geben. Die Damen vom Inn konnten vergangenes Wochenende hingegen mit 93:81 gegen Nördlingen überzeugen und einen Sieg einfahren.

In Freiburg zu spielen „immer eine große Herausforderung“

„Das muss aber nichts heißen. In Freiburg zu spielen ist immer eine große Herausforderung. Sie kämpfen um jeden Ball und auch die Atmosphäre in der Halle macht die Situation für ein Gästeteam nicht gerade einfach“, so Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons im Hinblick auf das Auswärtsspiel in Freiburg.

„Wollen den nächsten Schritt nach vorne machen“

„Auch wenn aufgrund der derzeitigen Situation weniger Zuschauer als sonst in der Halle sein werden, werden auch die noch für Stimmung sorgen. Wir wollen uns davon aber nicht beirren lassen und von Anfang an fokussiert spielen. In der vergangenen Woche haben wir weiter an uns gearbeitet und wollen nach dem Final-Four-Turnier um den deutschen Pokal am vergangenen Wochenende den nächsten Schritt nach vorne machen“, fügt Parsons hinzu.

40 Mal standen sich die beiden Teams bereits gegenüber – davon konnten die Wasserburger Basketball-Damen gleich 33 Mal einen Sieg einfahren. Ob am Sonntag in Begegnung Nummer 41 der Sieg Nummer 34 hinzu kommt, darf man gespannt sein. ms

Kommentare