Damen des PTSV Rosenheim mit Streckenrekord beim 35. Staffel-Marathon in Augsburg

Julika Fidjeland sammelte bei Rennen in Norwegen zwei Podestplätze.Stuffer
+
Julika Fidjeland sammelte bei Rennen in Norwegen zwei Podestplätze.Stuffer

Mit drei Podestplätzen und einem Streckenrekord überzeugten die Leichtathleten vom PTSV Rosenheim beim 35. Staffel-Marathon in Augsburg.

Augsburg – Mit drei Podestplätzen und einem Streckenrekord überzeugten die Leichtathleten vom PTSV Rosenheim beim 35. Staffel-Marathon in Augsburg.

Die Zeiten für Wettkampfläufer sind im Zuge der Corona-Krise äußerst hart, denn die meisten Rennen wurden heuer nicht nur verschoben, sondern komplett abgesagt ebenso wie alle Meisterschaftsläufe außerhalb der Stadien. Nach einer langen „Zwangspause“ gingen nun in Augsburg gleich 27 Läufer vom PTSV Rosenheim an den Start mit fünf Mannschaften. Dabei war es ein ganz anderes Rennen als sonst wie in einem „coronafreien“ Jahr, denn ohne Zuschauer, ohne Duschmöglichkeiten, Maskenpflicht außerhalb der Laufstrecke, Abstandsregeln, verpackter Laufverpflegung und eine Teilnehmerbegrenzung von 50 Staffeln herrschte gar eine sterile Atmosphäre.

Rosenheimer laufen Streckenrekord

Im Staffel-Marathon musste jeder der sechs Team-Läufer eine Runde zu jeweils 7032,5 Meter zurücklegen und damit insgesamt 42,195 Kilometer. Auf dem flachen Asphalt-Rundkurs überraschte vor allem die Damen-Mannschaft des PTSV mit einem neuen Streckenrekord. Amelie Gugglberger, Agnieszka Glomb, Lena Barth, Amelie Hofbauer, Ramona Niederreuther und Laura Hampel kämpften sich auf 2.43:46 Stunden und landeten einen klaren Start-Ziel-Sieg. Mit der bislang schnellsten Zeit bei diesem Klassiker verwiesen sie am Ende die TG Viktoria Augsburg mit 2.48:58 Stunden klar auf den zweiten Rang. Fünfter wurden die PTSV-Frauen II: Serafina Thalhauser, Simone Kapella, Sabine Vogel, Ursula Kleibel, Josefine Hobmeier und Eva Baumann erzielten 3.10:41 Stunden. Auch im Feld der 31 Mannschaften der Herren/Mixed-Wertung erreichte die Männer-Mannschaft des PTSV Rosenheim einen Podestplatz. Michael Eder, Florian Spötzl, Korbinian Lehner, Stefan Maurer, Luca Glatthaar und Robert Wimmer glänzten mit 2.23:54 Stunden. Schneller war nur die TG Viktoria Augsburg mit 2.22:16 Stunden. Siebter wurde hier der PTSV II: Mit 2.39:35 Stunden zeigten Felix Bursian, Benedikt Mirwald, Tobi Weber, Niklas Kleibel, Jakob Schmid und Lucas Kleibel eine gute Team-Leistung.

Auch in der Mannschaftswertung im Staffel-Halbmarathon gab es einen Podestplatz für die PTSV-Damen: Mit 1.45:47 Stunden erreichten Gerlinde Maurer, Sabrina Maurer und Svitlana Dubehyshyna als Zweite das Ziel hinter dem Team MON mit 1.38:38 Stunden.

Julika Fidjeland stark in Norwegen

Für ihre Langstreckenrennen nahmen in der letzten Zeit auch einige PTSV-Läufer weit entfernte Fahrziele auf sich, um ihre Wettkämpfe zu bestreiten. In Norwegen ging Julika Fidjeland bei zwei Rennen an den Start. In Flekkerøy bestritt die erfahrene Athletin einen Zehn-Kilometer-Straßenlauf und überzeugte in der Endabrechnung mit dem dritten Gesamtplatz mit 44:17 Minuten. Beim 21,1 Kilometer langen Halbmarathon mit 230 Höhenmetern in Fevik glänzte sie bei einem sehr anspruchsvollen Rennen. Mit dem zweiten Gesamtplatz bei den Frauen überquerte sie das Ziel nach starken 1:35 Stunden.

Beim Abendmeeting in Siegburg bei Köln ging Luca Glatthaar im 5000-Meter-Lauf der Männer an den Start. Im Feld der 71 Teilnehmer verbuchte der 24-Jährige auf dem 20. Rang immerhin eine neue persönliche Bestzeit von 16:12,48 Minuten. stl

Amelie Gugglberger führte die Frauen-Marathon-Staffel zum Sieg in Augsburg.
Michael Eder lief mit dem Männer-Team in Augsburg auf den zweiten Platz.

Kommentare