Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Am vierten Spieltag klappte es

83:71- in Saarlouis ‒ Da ist der erste Saisonsieg für Wasserburgs Bundesliga-Damen

Sarah Mortensen erzielte 17 Punkte zum ersten Wasserburger Saisonsieg.
+
Sarah Mortensen erzielte 17 Punkte zum ersten Wasserburger Saisonsieg.

Am vierten Spieltag der neuen Saison in der Basketball-Bundesliga haben die Damen vom TSV Wasserburg den ersten Saisonsieg gefeiert. Beim TV Saarlouis behielten die Innstädterinnen nach einer starken zweiten Halbzeit mit 83:71 die Oberhand.

Saarlouis – Die Wasserburger Basketball-Damen haben den ersten Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison eingefahren und damit auch Sophie Perner gleich noch ein Geburtstagsgeschenk beschert. Am Ende gewannen die Innstädterinnen am vierten Spieltag nämlich mit 83:71 gegen Saarlouis.

Startschwierigkeiten bei Wasserburg

Zu Beginn des Spiels sah es allerdings erst einmal nicht nach einem Sieg aus. Die Damen vom Inn hatten einige Startschwierigkeiten und erlaubten den Gastgebern zu viele einfache Punkte. Zum Ende des ersten Viertels liefen die Innstädterinnen einem 19:27-Rückstand hinterher. Im zweiten Viertel gestaltete sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Ein Korb von Wasserburg war gefolgt von einem Korb von Saarlouis und umgekehrt. Dadurch ergab sich zur Halbzeitpause ein Stand von 41:33 für Saarlouis.

Weitere Artikel zum Sport in der Region lesen Sie hier.

Aufholjagd bringt die Führung

Die Ansage in der Kabine schien nach dem Seitenwechsel allerdings etwas bewirkt zu haben. Es lief nun deutlich besser für die Damen vom Inn und sie kamen Punkt für Punkt an die Gastgeber aus dem Saarland heran, ehe sie sogar in Führung gingen. Zum Ende des Viertels stand es nun 61:54 für Wasserburg. Auch wenn Saarlouis nun versuchte, nochmals Druck zu machen, ließen die Innstädterinnen im letzten Viertel nichts mehr anbrennen und gewannen am Ende mit 83:71.

Wichote lobt die Leistungssteigerung

„Wir hatten am Anfang einige Startschwierigkeiten und es lag wie immer an den Kleinigkeiten, wie zum Beispiel zu viele zweite Wurfchancen für die Gastgeber und zu viele Ballverluste auf unserer Seite. Das haben wir dann nach dem Seitenwechsel deutlich besser gemacht. In den nächsten Spielen müssen wir es schaffen, von Anfang an so zu spielen und nicht erst nach der Halbzeitpause. Sonst haben wir bei vielen Spielen keine Chance mehr“, so Wasserburgs Trainer Rüdiger Wichote nach dem Spiel. Am kommenden Wochenende geht es erneut auswärts zur Sache. Die Damen vom Inn müssen dann beim Herner TC ran und wollen hier an dem Erfolg von Saarlouis anknüpfen.

Weitere Nachrichten und Artikel rund um die Starbulls finden Sie auf unserer Themenseite

Für Wasserburg spielten: Levke Brodersen (3 Assists), Laura Hebecker (16 Punkte, 7 Rebounds), Emma Karamovic (7 Punkte, 3 Rebounds), Sarah Mortensen (17 Punkte, 4 Rebounds), Sophie Perner (1 Punkt), Haliegh Reinoehl (13 Punkte, 5 Rebounds), Ana Vojtulek (10 Punkte, 7 Rebounds) und Mikayla Williams (19 Punkte, 13 Rebounds).ms

Mehr zum Thema

Kommentare