Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Deutsche Meisterschaft der Kielzugvogelklasse

Erstaunliche Performance am Simssee: Mit 92 Jahren bei Starkwind zum Titel gesegelt

Guter Segelwind herrschte am letzten Tag der Deutschen Kielzugvogelmeisterschaft auf dem Simssee.
+
Guter Segelwind herrschte am letzten Tag der Deutschen Kielzugvogelmeisterschaft auf dem Simssee.
  • VonGerhard Niessen
    schließen

Drei Tage kaum Wind am Simssee, Proteste bei der Deutschen Kielzugvogel-Meisterschaft und am Ende auch noch Starkwind. Die Geschichte dieser Titelkämpfe schrieb aber ein 92-jähriger Vorschoter.

Simssee – Starke Nerven mussten die angereisten 31 Segler aus ganz Deutschland, Österreich und Ungarn, sowie die Funktionäre des Segler- und Ruderclubs Simssee bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Kielzugvogelklasse auf dem Simssee haben.

Neun Wettfahrten waren angesetzt, nach drei Tagen mit kaum Wind, waren nur zwei Wettfahrten gesegelt. Es führten Michael Hotho/Jochen Wiepking von der SV Großenheidorn/Niedersachsen vor Herbert Kujan/Elisabeth Kujan vom SC Füssen-Forggensee und den Ungarn Zoltan Csury/Zoltan Tovari vom YC Agard. Der nächste und letzte Tag musste die Entscheidung bringen: Um den Meistertitel zu vergeben, waren mindestens vier Wettfahrten nötig.

Der Simssee lag spiegelblank da

Der Tag fing vielversprechend an, Segelwind wehte und die dritte Wettfahrt der Meisterschaft wurde gesegelt. Dann ließ der Wind nach und die Wettfahrtleitung kürzte ab und begann die Boote zu zeiten. Doch nachdem 16 Boote im Ziel waren, kam der Wind völlig zum Erliegen, Flaute begann, der Simssee lag spiegelblank da. Daraufhin brach die Wettfahrtleitung die Regatta ab. Ein Aufruhr begann, ein Protest gegen die Wertung wurde eingereicht, die einen wollten weitersegeln, einige plädierten dafür abzureisen.

Einige Segler blieben an Land

Nun griff Herbert Kujan, zweiter Vorstand der Kielzugvogelvereinigung, ein. „Wollt ihr eine erfolgreiche Meisterschaft hier beim SR Simssee haben, der euch so gastfreundlich, professionell und mit enormem Arbeitsaufwand aufgenommen und betreut hat, oder nicht?“ fragte er. Die meisten waren daraufhin dafür, weiter zu segeln, nur einige blieben an Land. Zum großen Glück, denn der bisher mitbestimmende Föhn brach zusammen und ein kräftiger Westwind kam auf. So konnten bei Windstärke von drei bis fünf Beaufort noch vier wunderschöne, wenn auch anstrengende Wettfahrten gesegelt werden.

Nach langer Protestverhandlung wurde den Seglern, die in der dritten Wettfahrt nicht gezeitet worden waren, Wiedergutmachung gewährt. Nach insgesamt sieben Wettfahrten gab es auch ein Streichergebnis, sodass jeder Segler sein schlechtestes Ergebnis streichen konnte.

Zum ersten Mal Deutscher Meister

Michal Hotho/Jochen Wiepking ließen sich mit einem Sieg, vier zweiten und einem dritten Platz, sowie einem siebten Platz als Streicher nicht mehr verdrängen und wurden Deutsche Meister. Zum ersten Mal, wie der überglückliche Michael Hotho erklärte. Die Leistung wurde noch gekrönt durch seinen 92-jährigen Vorschoter, Jochen Wiepking, der die vier Wettfahrten sehr fit durchstand, in einem Alter, in dem kaum mehr ein Segler diesen Sport ausübt.

Gesamtzweite wurden Manfred Brändle/Joachim Heinz (Duisburger YC/SV Großenheidorn) mit folgenden Einzelplätzen: Zweimal 1., je einmal 2., 3., 4. und 5. Auf den dritten Platz segelten die besten Bayern Herbert Kujan/Elisabeth Kujan vom SC Füssen-Forggensee ( Einzelplätze 1.,2., 3., zweimal 4. und einmal 5). Gesamtvierte wurden Christian Huber/Michaela Simon (Waginger SC/SR Simssee), Michaela Simon wurde damit beste Vorschoterin des SR Simssee.

Beste Stimmung bei der Siegerehrung

Die weiteren Ergebnisse: 5. Zoltan Csury/ Zoltan Tovari vom YC Agard/Ungarn. 6. Oliver Babik/Katja Babik (SC Hattingen/NRW.) 7. und beste Simsseer Mannschaft Gerd Diederich/Angelika Diederich. 8. Amir Malki/Markus Zitzmann (SC Pilsensee/SC Staffelsee. 9. Heinrich Bösl/Alexander Saller (SC Würmsee). 10. Dr. Wolfgang Niessen/Wencke Kirst) (SR Simssee). 25. Dr. Karin Niessen/Michael Hübner (SR Simssee/SC Jülich). Die weiteren Simsseer 27. Karl Scheuring/Siegfried Milkreiter. 28. Herbert Vodermaier/Gero Helmer. 29. Lorenz Gumpp/Michael Gumpp.

Die ersten Drei von links: Jochen Heinz/Manfred Brändle (2. Platz), Sieger Jochen Wiepking/ Michael Hotho sowie Elisabeth Kujan/Herbert Kujan (3.).

Bei der von Erstem Vorstand Hans Reile mit Frau und SR-Kielzugvogelobfrau Angie Diederich vorgenommenen Siegerehrung, herrschte beste Stimmung und auch die von Gerd Diederich und Stefan Kujan angefertigten Preise kamen sehr gut an. Der 1. Vorstand und 2. Vorstand der Kielzugvogelvereinigung, Oliver Babik und Herbert Kujan erklärten: „Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und danken allen Helfern und Funktionären, die sich sehr viel Mühe gemacht haben, für die hervorragende Ausrichtung“.

Mehr zum Thema

Kommentare