Corona verhindert den Start des Landkreispokals im Eisstockschießen

Das Coronavirus beziehungsweise die nach oben schnellenden Fallzahlen haben dem ersten Mühldorfer Eisstockschiessen-Landkreispokal im Winter auf Sommerbahnen vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Mühldorf – Der Start des vom TSV Gars mit großem Engagement und großer Zuversicht organisierten Winter-Ersatz-Programm 2020/21, dem ersten Mühldorfer Eisstockschiessen-Landkreispoka, der vom 4. November bis zum 6. März 2021 stattfinden sollte, muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Noch wenige Tage vor dem Teil-Lockdown übermittelte Landrat Maximilian Heimerl als Schirmherr ein hoffnungsvolles Grußwort: „Corona-bedingt mussten viele Veranstaltungen auf Eis gelegt werden. Auch der Eisstocksportkreis 200 Mühldorf-Altötting hat den Spielbetrieb in der Wintersaison eingestellt. Umso erfreulicher ist es, dass die Stockschützen des TSV Gars mit viel Kreativität und großem Engagement ein Ersatzprogramm auf die Beine gestellt haben: Ein Pokalturnier aufgeteilt auf verschiedene Stocksporthallen im Landkreis. Auf diese Weise entsteht über den Sport, trotz der Beschränkungen, ein Gemeinschaftsgefühl. Sehr gerne habe ich hierfür die Schirmherrschaft übernommen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Organisatoren für ihre ehrenamtliche Arbeit in dieser schwierigen Zeit. Alle Teilnehmer und Besucher der Turniere bitte ich, die Hygiene- und Schutzkonzepte unbedingt einzuhalten und hoffe sehr, dass die Corona-Fallzahlen die Durchführung des Pokalturniers ermöglichen. Ich wünsche dem Turnier einen reibungslosen Verlauf, faire sportliche Wettkämpfe und unbeschwerte Stunden.“

Dass in den mehr als vier Monaten Turnierzeit nicht durchgängig gespielt werden kann, damit hat Harald Eder schon gerechnet. Allerdings nicht so früh: Schon am vergangenen Mittwoch, 4. November, an dem der Turnierstart in den Stocksporthallen von Gars, Ramsau, Oberbergkirchen, Schönberg und Frauendorf geplant war, stand die Entscheidung fest, dass die erste Auflage des neuen Pokals nicht wie geplant stattfinden kann.

Andererseits sieht es der Garser Abteilungsleiter auch als „Geschenk des Himmels“, denn der Meldungsstand ist mit zehn Moarschaften bei zwei Doppelmeldungen von Wang und Gars „echt traurig“. „Wir wollten mit dem Pokalturnier unserem neuen Landrat zeigen, dass im Landkreis Mühldorf am Inn der Stocksport etwas zählt, eine feste Größe ist und dass wir keine Randsportart betreiben.“ bedauert Eder. Doch will die Garser Triebfeder noch nicht aufgeben und verlängert daher die Meldefrist. Weitere Mannschaften haben nun bis zum 22. November Zeit, sich für den Landkreispokal anzumelden.

Sollten bis dahin keine drei Fünfer-Gruppen zusammenkommen, wird die Ausschreibung auf Vereine außerhalb des Landkreises erweitert. Einige Anfragen von Vereinen aus anderen Landkreisen gibt es bereits. Eigentlich möchte Eder dies vermeiden, denn mit Mannschaften aus verschiedenen Landkreisen erhöht sich die Gefahr das Turnier wegen unterschiedlichen Inzidenzzahlen immer wieder stoppen zu müssen.

„Ich denke, dass es nach dem „Lockdown-Light“ noch nicht losgeht, sondern dieser in irgendeiner Form über den November hinaus verlängert wird. Wahrscheinlich wird es auch im kommenden Sommer schwierig, einen Spiel- bzw. Meisterschaftsbetrieb durchzuführen.“ Doch genau aus diesen Gründen ist Eder überzeugt davon, dass der erste Mühldorfer Landkreispokal eine gute Alternative ist, um den geliebten Stocksport in fünf Hallen mit Abstand am besten durchzuführen.

Bisher angemeldet sind die DJK SG Ramsau, der TuS Mettenheim, der EC Frauendorf, der ESC Mößling, der SV Oberbergkirchen, der SV Schönberg, der ESV Wang I und II sowie der TSV Gars I und II. kam

Kommentare