Eishockey-Oberliga Süd

Drei Corona-Fälle in Rosenheim bestätigt: Starbulls-Verantwortliche nehmen Stellung

Drei Starbulls-Spieler sind positiv  auf das Covid-19 Virus getestet
+
Drei Starbulls-Spieler sind positiv auf das Covid-19 Virus getestet: In den nächsten zwei Wochen wird es keine Spiele mit Rosenheimer Beteiligung geben.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Jetzt hat es auch die Starbulls Rosenheim mit Corona-Fällen erwischt: Die nächsten vier Spiele der Rosenheimer Eishockeyspieler gegen Deggendorf, Memmingen, Lindau und Regensburg sind abgesagt. Jetzt haben die Starbulls mit einer Pressmitteilung reagiert.

Rosenheim/Deggendorf ‒ Das Gastspiel der Starbulls Rosenheim in Deggendorf stand seit Donnerstagabend sowieso auf der Kippe: Der Grund: Deggendorf spielte am Sonntag gegen Lindau, das 14 Corona-Fälle im Team hat.

Weitere Artikel rund um das Coronavirus finden Sie auf unserer OVB-Themenseite.

Lindauer Team in Quarantäne

Weil auch die Starbulls-Spiele am Dienstag gegen Memmingen und am kommenden Sonntag zu Hause gegen Regensburg abgesagt wurden kann das nur bedeuten: Corona(Verdachts)-Fälle bei den Starbulls. Das Gastspiel in Lindau am nächsten Freitag wurde ebenfalls gecancelt, weil sich das Lindauer Team in Quarantäne befindet.

Abgesagt wegen Corona: Die nächsten vier Spiele der Starbulls Rosenheim fallen aus.

Angeblich sind drei Rosenheimer Spieler positiv getestet

Wie die OVB-Heimatzeitungen erfuhren, sollen bei den Starbulls mindestens drei Spieler positiv getestet worden sein. Deshalb auch die Absage für das Freitag-Spiel in Deggendorf. Die Niederbayern teilten auf Ihrer Homepage mit, dass es bei den Starbulls positive Corona-Fälle geben soll.

Neben Lindau und Rosenheim auch Höchstadt und Landsberg betroffen?

Aus diesem Grund müssen sich auch die Starbulls in Quarantäne begeben und deshalb wurden auch bereits die Spiele gegen Memmingen und Regensburg abgesagt. Wie es für die Rosenheimer Eishockeyspieler beziehungsweise für die gesamte Liga weiter geht ist sehr fraglich. Neben Rosenheim befindet sich Lindau in Quarantäne und am Freitag sollen auch Corona-Fälle bei Landsberg und Höchstadt bestätigt worden sein. Bei dem sowieso schon dicht gedrängten Spielplan jetzt noch die abgesagten Spiele einzufügen ist eine im wahrsten Sinne des Wortes sportliche Aufgabe. Da wird es in den nächsten Wochen und Monaten noch sehr viele Dienstag-Spiele geben. Wenn überhaupt...

Die Offizielle Pressemitteilung der Starbulls

Innerhalb der zweiten Infektionswelle der Covid-19-Pandemie hat es nun auch die Starbulls erwischt: Im Rahmen der turnusmäßig durchgeführten PCR-Testung aller Spieler, Trainer und Betreuer wurden bis dato drei Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft positiv auf das Covid-19 Virus getestet. Daraufhin hat sich der komplette Kader der ersten Mannschaft umgehend in die häusliche Quarantäne begeben.

Dieser Schritt wurde nötig, da bei der am Donnerstag turnusmäßig durchgeführten PCR-Testung aller Spieler, Trainer und Betreuer stand jetzt drei Spieler der Starbulls positiv auf das Covid-19 Virus getestet wurden. Alle positiv getesteten Spieler zeigen bislang keine Symptome und sind wohlauf.

Nach Rücksprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt beträgt die Dauer der häuslichen Quarantäne 14 Tage. Daraus bedingt ruht der komplette Spielbetrieb der Starbulls Rosenheim bis auf weiteres.

Weiterer PCR-Testlauf in der kommenden Woche

In der kommenden Woche wird der komplette Kader, sowie alle Trainer und Betreuer nochmals einem PCR-Test unterzogen um weitere Infektionen auszuschließen bzw. frühzeitig zu erkennen.

Spielern geht es gut – Alle Maßnahmen penibel eingehalten

Die Telefone glühten nach den bestätigen Corona-Fällen in Rosenheim: Starbulls-Geschäftsführer Daniel Bucheli ist jedenfalls froh, dass es den drei positiv getesteten Starbulls-Spielern gut geht.

„Das Allerwichtigste zuerst: Allen drei positiv getesteten Starbulls-Spielern geht es gut und sie zeigen bis dato keinerlei Symptome. Uns war es von Anfang an klar, dass die Covid-19-Pandemie auch an unserem Verein nicht spurlos vorbeigehen wird. In den letzten Wochen haben unsere Spieler und das gesamte Team drum herum alle Vorschriften und Maßnahmen zur Vermeidung der Ansteckung penibel, akribisch und in vollstem Maße eingehalten, aber alle Möglichkeiten der Infektion sind einfach nicht auszuschließen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen im Verein bedanken, die in den letzten Wochen hier vieles auf sich genommen haben, um das Virus von uns abzuhalten. Wir wünschen allen betroffenen Spielern einen milden Krankheitsverlauf und eine baldige, schnelle und vollständige Genesung“, sagt Starbulls Geschäftsführer Daniel Bucheli.

Kommentare