Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


OBERLIGA-PLAY-OFFS

Corona-Fall: Letzter Starbulls-Gegner Weiden verliert erstes Spiel

Die Pre-Play-offs in der Eishockey-Oberliga Süd haben gleich kurios begonnen. Aufgrund eines Corona-Falls im Team der Blue Devils Weiden ist das Hinspiel mit 5:0 für den EC Peiting gewertet worden. Die Starbulls, letzter Gegner von Weiden am vergangenen Dienstag, sind nicht davon betroffen.

Weiden– Kurioser Beginn der Play-offs in der Eishockey-Oberliga Süd: Aufgrund eines Corona-Falls im Team konnten die Blue Devils Weiden nicht zum Hinspiel der Pre-Play-offs gegen den EC Peiting antreten, die Partie wird mit 5:0 für Peiting gewertet. Ob das Rückspiel am Sonntag in Peiting ausgetragen werden kann, entscheidet sich am Samstag, wenn das Ergebnis des zweiten Tests eingetroffen ist. Sollte Weiden nicht antreten können, ist Peiting automatisch für das Viertelfinale qualifiziert und würde dort dann auf die Selber Wölfe treffen.

Das Thema ist insofern kurios, da Peiting in den letzten Wochen aufgrund mehrere Corona-Fälle im Team in Quarantäne war und zu den letzten Spielen des Grunddurchgangs nicht mehr antreten konnte. Insgesamt hatte der ECP nur 29 seiner 36 angesetzten Partien absolviert.

Rosenheimer mit negativen Tests

Obgleich Weiden am Dienstag noch in Rosenheim spielte, sind die Starbulls nicht vom Corona-Fall im Team der Oberpfälzer betroffen. „Die PCR-Tests bei uns waren allesamt negativ“, vermeldete Ingo Dieckmann, Organisatorischer Leiter Sport bei den Starbulls, „zudem haben wir ja gegen Weiden wie immer unser Hygienekonzept streng eingehalten und die Mannschaften voneinander separiert“. Bis zum Start im Play-off-Viertelfinale gegen Deggendorf am kommenden Dienstag werden bei den Rosenheimern noch zwei Schnelltests sowie ein weiterer PCR-Test für Spieler, Trainer und das Funktionsteam veranlasst.tn

Kommentare