Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Platz zwei mit der Mannschaft

Christine Sachs ist Vize-Weltmeisterin: Senioren-Bergläuferin holt die Silbermedaille

Christine Sachs vom LG Mettenheim wurde Vize-Weltmeisterin.
+
Christine Sachs vom LG Mettenheim wurde Vize-Weltmeisterin.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Die heimischen Leichtathleten überraschten bei den Berglauf-Weltmeisterschaften im Stubai. Christine Sachs vom LG Mettenheim wurde mit der Mannschaft Vize-Weltmeisterin.

Telfes – Bei den 20. Berglauf-Weltmeisterschaften der Senioren im österreichischen Telfes im Stubai überraschten die Landkreis-Leichtathleten. Christine Sachs wurde Vize-Weltmeisterin. Der Schlickeralmlauf zählt längst zu den renommiertesten Bergläufen der Welt, zumal hier schon oft Großereignisse stattfanden. Unter der beeindruckenden Kulisse der Kalkkögel – den sogenannten Nordtiroler Dolomiten – feierten diesmal drei Athleten aus dem Landkreis ansprechende Erfolge im Felde der 615 Teilnehmer.

Auf der anspruchsvollen 7,4-Kilometer-Strecke mit 775 Höhenmetern präsentierte sich Christine Sachs in einer ausgezeichneten Verfassung bei den Frauen W60. Bei sonnigem Wetter arbeitete sich die Mettenheimerin früh nach dem Startschuss an der Mittelstation Froneben in der Spitzengruppe ein.

Anspruchsvolle Pfade

Auf den engen Wegen über den Scheibenweg und die Schlickeralm ging es über anspruchsvolle Pfade durch Almflächen und Latschenwälder bis ans Ziel auf dem 2109 Meter hohen Kreuzjoch. Kurz vor der Ziellinie musste die 64-Jährige sogar über eine knapp 20 Meter lange hohe Rampe förmlich auf allen Vieren klettern. Mit 54:59 Minuten bewährte sich Christine Sachs schließlich mit dem starken vierten WM-Platz. 3:12 Minuten fehlten ihr auf die siegreiche Österreicherin Paula Knoll-Rumpl. Silber ging an die Spanierin Ana Cristina Aguado Mori mit 52:45 Minuten vor Irmgard Kubicka aus Österreich.

Riesige Freude herrschte bei Christine Sachs bei der Siegerehrung der Mannschaften: Mit 15 Platzierungspunkten wurde sie zusammen mit Heidi Abendschein (LG Bad Waldseer Lauffieber) und Gertrud Härer (LG Erlangen) neue Vize-Weltmeisterin. In der Endabrechnung fehlte übrigens nur ein Punkt auf die siegreichen Österreicherinnen.

Platz 40 für Werner Sachs

Ebenfalls im Mettenheimer Trikot ging Werner Sachs an den Start bei den Senioren M65: Über 7,4 Kilometer überquerte er nach 1:11:59 Stunden das Ziel und belegte den 40. Rang. In der Klasse M55 arbeitete sich Stefan Corvin auf eine Platzierung im Mittelfeld: Mit 53:06 Minuten belegte er den 37. Rang unter den 57 Teilnehmern. Weltmeister wurde der Italiener Franco Torresani mit 41:25 Minuten vor Américo Pereira aus Portugal mit 42:05 Minuten.

Für den TV Kraiburg ging Erna Nissl an den Start bei den Frauen W65: Die 7,4 Kilometer-Distanz und die 775 Höhenmetzer bewältigte sie nach 1:09:52 Stunden. Die 68-Jährige verbuchte damit den 13. WM-Platz hinter der Tschechin Blanka Paulu mit 54:38 Minuten und Silvia Bolognesi aus Itlaien.

Kommentare