Christian Bodler gewinnt PCity Cup

Prien – Die Sonne spiegelte sich im Chiemsee als bei mäßigem Wind 21 Jollen der Einmannbootsklasse 2.4mR und sechs Drei-Mann-Kielboote Sonar (von insgesamt acht in Deutschland) aus dem Hafen der Stippelwerft in Prien segelten.

Bereits zum zwölften Mal waren Segler aus Deutschland, Österreich und Tschechien zum Segelclub Prien (SCPC) für drei Tage gekommen.

Sie machten sich den ständig drehenden Wind gefügig, um den Prien City Cup und die bayerischen Landesmeisterschaften in ihren Bootsklassen zu gewinnen. Diese Veranstaltung ist jedes Jahr für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen ein besonderes seglerisches Highlight.

Wettfahrtleiter Andreas Bodler konnte mit seinem Team bereits nach zwei Tagen bei Windstärken zwischen 4 und 13 Knoten sieben von den geplanten neun Wettfahrten durchziehen. Am dritten Tag schwächelte der Wind dermaßen, dass die Segler an Land bleiben mussten.

Der Schirmherr der Veranstaltung, Priens Erster Bürgermeister Jürgen Seifert, würdigte das soziale Engagement des SCPC und überreichte den Prien City Cup als Preis der Gemeinde an Christian Bodler vom SCPC.

Er hatte geschickt den Heimvorteil genutzt, da er vertraut ist mit dem unberechenbaren Wind des Segelreviers. Bodler wurde auch bayerischer Meister in der 2.4mR Klasse vor dem Tschechen Daniel Bina (2. Platz) und seinem Clubkameraden Ingo Hesse (3. Platz).

Bei den Sonar war der Wassersportverein Lausitzer Seenland mit Jürgen Brietzke, Uwe Rehm und Clemens Kraus erfolgreich.

Kommentare