Burghausens Richter nach Unterhaching

Julien Richter verlässt den SV Wacker Burghausen im Sommer.
+
Julien Richter verlässt den SV Wacker Burghausen im Sommer.

Die Spatzen haben es längst vom Dach gepfiffen: Julien Richter verlässt den SV Wacker Burghausen und spielt ab der kommenden Saison für den Dritt ligisten SpVgg Unterhaching.

Club-Präsident Manne Schwabl wollte den 21-jährigen Angreifer bereits im vergangenen Sommer verpflichten, doch wegen seiner Ausbildung zum Fachinformatiker kommt der Wechsel erst in diesem Sommer zustande.

Für den hoch veranlagten Flügelstürmer aus Burghausen könnte der Vereinswechsel zum Karrieresprung werden, haben die Hachinger doch in der Vergangenheit immer wieder Talente aus der Regional liga verpflichtet, die sich prächtig weiterentwickelt haben und nun noch höherklassiger spielen. Von derartigen Träumen will Richter, der bereits am Mittwoch am Mannschaftstraining teilnahm, erst mal nichts wissen, sondern will erst einmal in Unterhaching Fuß fassen. „Mit allzu großen Erwartungen gehe ich die Sache bei der SpVgg nicht an. Ich werde mein Bestes geben und zunächst darauf hoffen, Einsatzzeit zu bekommen.“ Richter, der in Nürnberg und Burghausen ausgebildet wurde, hat bislang 84 Regionalligaspiele absolviert und dabei neun Treffer erzielt. Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk sieht in dem Wechsel eine Bestätigung für die gute Nachwuchsarbeit in Burghausen: „Wir wollen uns weiter als Sprungbrett für junge Kicker in den Profibereich positionieren.“

Auch Mathis Lange, der vor der Saison vom FC Bayern München II gekommen ist, verlässt nach nur sechs Spielen Burghausen mit sofortiger Wirkung. Beide Seiten haben sich im Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung verständigt. Den 21-jährigen Linksfuß zieht es zurück in seine brandenburgische Heimat. „Wir möchten uns bei Mathis für seinen Einsatz bedanken und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“, so Geschäftsführer Andreas Huber. mb

Kommentare