Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Nachwuchs spielt im Frühjahr Qualifikation aus

Burghausens A-Jugend und Rosenheims B-Jugend spielen um Bundesliga-Aufstieg

Die B-Junioren des TSV 1860 Rosenheim haben bislang eine starke Saison gespielt und treten im Frühjahr in der Bayernliga-Meisterrunde an.
+
Die B-Junioren des TSV 1860 Rosenheim haben bislang eine starke Saison gespielt und treten im Frühjahr in der Bayernliga-Meisterrunde an.

Die Corona-Lage hat beim bayerischen Fußball-Nachwuchs für einen anderen Spielmodus als sonst gesorgt: Statt Hin- und Rückrunde gibt es in den höheren Verbandsligen nach einer Herbstrunde im Frühjahr nun Qualifikationsrunde um den Aufstieg und gegen den Abstieg. Dabei geht es für einige heimische Teams sogar um den Sprung in die Bundesliga.

Rosenheim/Traunstein – Corona macht‘s möglich. Weil es zuletzt nach den Saisonabbrüchen dennoch Aufsteiger im bayerischen Juniorenfußball gegeben hat, ist nun wieder eine Bereinigung angesagt. In den höheren Verbandsligen geht es im Frühjahr in eigenen Runden entweder um den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse oder den Verbleib in der bisherigen. Für Wacker Burghausens A-Junioren sowie die B- und C-Junioren von 1860 Rosenheim geht es dabei sogar um den Sprung in die höchstmögliche Jugend-Spielklasse. Der Überblick in den einzelnen Altersklassen:

A-Junioren (U19): Burghausen in der Meisterrunde

Die beiden Bayernligen und vier Landesligen werden auf drei Ebenen zusammengefasst. In der U19-Meisterrunde geht es um den Aufstieg in die Bundesliga, in zwei Qualifikationsgruppen um den Verbleib in der Bayernliga, die vor der Pandemie eine bayernweite Spielklasse war, und in fünf Gruppen um die Qualifikation für die Landesliga, die vor der Pandemie in zwei Gruppen (Süd und Nord) unterteilt war. Die Einteilung der Mannschaften:

Bayernliga-Meisterrunde: TSV 1860 München, FV Illertissen, FC Memmingen, SV Wacker Burghausen, SSV Jahn Regensburg, SG Quelle Fürth, 1. FC Schweinfurt 05, Würzburger FV.

Bayernliga-Qualifikation, Gruppe Süd: FC Deisenhofen, TSV 1860 Rosenheim, SpVgg Grün-Weiß Deggendorf, SV Schalding-Heining, SV Planegg-Krailling, FC Stätzling, TSV Murnau, FC Ismaning, TSV Kareth-Lappersdorf.

Gruppe Nord: FC Würzburger Kickers, TSV 1860 Weißenburg, SV Viktoria Aschaffenburg, DJK Don Bosco Bamberg, JFG Steigerwald, JFG Wendelstein, FSV Erlangen-Bruck, FC Eintracht Bamberg, ASV Neumarkt.

Landesliga-Qualifikation, Gruppe Südost: TuS Geretsried, FC Deisenhofen II, TuS Holzkirchen, FC Ergolding, SB Chiemgau Traunstein, SpVgg Landshut, JFG Mangfalltal-Maxlrain, SV Türkgücü München, TuS 1860 Pfarrkirchen.

Gruppe Südwest: TSV Nördlingen, TSV Schwaben Augsburg, FC Gundelfingen, TSV Schwabmünchen, Kissinger SC, TSV Dachau 1865, SpVgg Kaufbeuren, TSV Rain/Lech.

Gruppe Nordost: TSV Aubstadt, Baiersdorfer SV, SpVgg Bayreuth, SpVgg Bayern Hof, FC Coburg, FSV Bayreuth, JFG Frankenwald, TSV Großbardorf.

Gruppe Nordwest: SpVgg Ansbach, ATSV Erlangen, SVG Steinachgrund, Würzburger FV II, SK Lauf, SpVgg Erlangen, SpVgg Mögeldorf, SV Viktoria Aschaffenburg II.

Gruppe Südost: 1. JFG Donautal Bad Abbach, SV Manching, SpVgg Ruhmannsfelden, ASV Cham, SpVgg SV Weiden, JFG Kinsachkickers, JFG 3-Schlösser-Eck, SV Raigering.

Der Sieger der Bayernliga-Meisterrunde steigt in die Bundesliga Süd/Südwest auf, die restlichen Teams verbleiben in der Bayernliga. Hinzu kommen die jeweils ersten vier Mannschaften der beiden Bayernliga-Qualifikationsgruppen. Die restlichen Teams spielen ab Sommer in der Landesliga, gemeinsam mit den jeweils vier besten Teams der Landesliga-Qualifikationsgruppen. Die Teams dahinter spielen dann in den jeweiligen Bezirksoberligen.

B-Junioren (U17): 1860 Rosenheim mit Profi-Nachwuchs

In der U17 verhält es sich ähnlich wie bei der A-Junioren: Es gibt drei Ebenen, in denen es um den Bundesliga-Aufstieg, den Verbleib in der Bayernliga und die Qualifikation für die Landesligen geht. Die Einteilung der Mannschaften.

Bayernliga-Meisterrunde: SSV Jahn Regensburg, TSV 1860 Rosenheim, FC Bayern München II, FC Memmingen, 1. FC Nürnberg II, SpVgg Greuther Fürth II, FC Würzburger Kickers, DJK Don Bosco Bamberg.

Bayernliga-Qualifikation, Gruppe Süd: SpVgg Unterhaching II, TSV 1860 München II, FC Stätzling, SV Wacker Burghausen, SC Fürstenfeldbruck, DFI Bad Aibling, FC Augsburg II, SSV Jahn Regensburg II, FC Ingolstadt 04 II.

Gruppe Nord: 1. FC Schweinfurt 05, SpVgg Ansbach, JFG Wendelstein, Würzburger FV, TSV 1860 Weißenburg, TSV Großbardorf, FC Würzburger Kickers II, JFG Obere Vils, SpVgg Bayreuth.

Landesliga-Qualifikation, Gruppe Südost: FC Deisenhofen, FC Ismaning, SpVgg Landshut, SV Wacker Burghausen II, FC Dingolfing, TSV Murnau, FC Ergolding, SV Schalding-Heining.

Gruppe Südwest: TSV Nördlingen, SV Planegg-Krailling, FV Illertissen, TSV Schwaben Augsburg, FC Memmingen II, SpVgg Kaufbeuren, FC Kempten, FC Gundelfingen, SC Unterpfaffenhofen.

Gruppe Nordost: 1. FC Sand, FC Eintracht Bamberg, FC Coburg, JFG Stiftland, SpVgg Bayreuth II, JFG Deichselbach-Regnitzau, TSV Großbardorf II, SpVgg Bayern Hof.

Gruppe Nordwest: SV Viktoria Aschaffenburg, Würzburger FV II, SG Quelle Fürth, 1. FC Schweinfurt 05, SG Nürnberg-Fürth 1883, JFG Churfranken, TSV 1860 Weißenburg, FSV Erlangen-Bruck, ATSV Erlangen.

Gruppe Ost: TSV Kareth-Lappersdorf, SpVgg Grün-Weiß Deggendorf, JFG Kinsachkickers, ASV Cham, ASV Neumarkt, 1. JFG Donautal Bad Abbach, SV Raigering, SpVgg Mögeldorf.

Auch hier ist es ähnlich gelagert wie bei den A-Junioren: Der Sieger der Bayernliga-Meisterrunde steigt in die Bundesliga Süd/Südwest auf, sofern er eine Zulassung vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) dafür erhält. Der Rest verweilt in der Bayernliga – mit den jeweils vier besten Teams der Bayernliga-Qualifikationsgruppen. Die anderen Teams daraus spielen ab Sommer mit den jeweils vier besten Mannschaften der Landesliga-Qualifikationen in den jeweiligen Landesligen.

C-Junioren (U15): Es geht um den Regionalliga-Aufstieg

Bei den C-Junioren spielt die Regionalliga Bayern – unter anderem mit dem DFI Bad Aibling – eine komplette Saison mit Hin- und Rückspielen. Für die Teams darunter geht es aber im Frühjahr um den Aufstieg in die Regionalliga, den Verbleib oder den Sprung in die Bayernliga. Die Einteilung der Mannschaften:

Bayernliga-Meisterrunde: SpVgg Bayreuth, JFG Frankenwald, SG Quelle Fürth, FSV Erlangen-Bruck, SpVgg Landshut, TSV 1860 Rosenheim, FC Memmingen, FC Gundelfingen.

Bayernliga-Qualifikation, Gruppe Süd: TSV Kottern, TSV Murnau, FV Illertissen, SC Unterpfaffenhofen, SV Planegg-Krailling, FC Deisenhofen, SpVgg Kaufbeuren, Kirchheimer SC, SC Arcadia-Messestadt München.

Gruppe Nord: DJK Don Bosco Bamberg, TSV Großbardorf, 1. FC Schweinfurt 05, FC Eintracht Bamberg, JFG Churfranken, 1. FC Sand, JFG Steigerwald, Dreiberg Kickers, SV Viktoria Aschaffenburg II.

Gruppe West: SpVgg Ansbach, TSV 1860 Weißenburg, FC Stätzling, TSV Schwaben Augsburg, TSV Nördlingen, FC Lauingen, FC Memmingen II, SC Schwabach 04, SV Hammerschmiede Augsburg.

Gruppe Ost: SpVgg Grün-Weiß Deggendorf, SV Wacker Burghausen, 1. FC Passau, SpVgg SV Weiden, SV Schalding-Heining, ASV Cham II, TSV Waldkirchen, FC Dingolfing, TSV Kareth-Lappersdorf.

Gruppe Mitte: FC Coburg, SG Nürnberg-Fürth 1883, SpVgg Mögeldorf, SC Eltersdorf, SpVgg Bayern Hof, SK Lauf, SpVgg Bayreuth II, SV Raigering, ATSV Erlangen, JFG FC Stiftland.

Hier kann der Sieger der Bayernliga-Meisterrunde in die Regionalliga Bayern aufsteigen. Aus den Bayernliga-Qualifikationsrunden schaffen es jeweils die fünf besten Teams zusätzlich zu den verbleibenden Mannschaften der Meisterrunde in die nächste Bayernliga-Spielzeit. Da es hier keine Landesliga gibt, steht für die hinteren Teams der Qualifikationsrunden der Schritt in die Bezirksoberligen an.

Mehr zum Thema

Kommentare