Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bundesliga-Reserve an der Salzach

Fußball-Regionalliga: Burghausen will den dritten Heimsieg im Spiel gegen Greuther Fürth II

Jerome Läubli beißt sich nach seiner Verletzung immer mehr ins Team.
+
Jerome Läubli beißt sich nach seiner Verletzung immer mehr ins Team.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Alle guten Dinge sind drei: Das gilt auch für den Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen, der im Heimspiel gegen Greuther Fürth II den dritten Heimsieg in Folge eintüten kann.

Burghausen – Ran an die Buletten, heißt es am Samstag (21. August) in der Wacker-Arena, oder besser gesagt, ran ans Spanferkel und ran an die nächsten drei Punkte. Am neunten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern erwartet der SV Wacker Burghausen die SpVgg Greuther Fürth II und möchte dabei den dritten Heimsieg eintüten, vor dem sportlichen Schmankerl auf dem Platz gibt es ab 16 Uhr schon eine kulinarische Spezialität in Form von Spanferkel-Semmeln.

„Gegen Fürth wird es mit Sicherheit schwerer als in Rain“, sagt Trainer Leo Haas, der sich nicht davon blenden lässt, dass die Gäste bislang erst drei Unentschieden auf die Habenseite bringen konnten. Beim 2:3 am Dienstag gegen Aubstadt haben die Fürther überzeugen können und mussten sich erst in der Schlussphase geschlagen geben. Spielerisch konnte die junge Mannschaft von Trainer Dominic Rühl immer wieder glänzen, allerdings fehlen dem Team noch die letzten Entwicklungsschritte.

„Wir müssen uns alles hart erarbeiten“

Da ist Burghausen schon etwas weiter, wobei Haas genau weiß, dass seine Truppe vor Rückschlägen nicht gefeit ist: „Wir genießen den Moment, aber wir müssen uns alles hart erarbeiten.“ Personell kann der Coach trotz der hohen Belastung durch die englischen Wochen aus dem Vollen schöpfen – sicherlich ein großes Plus, zumal die Spieler, die von der Bank kommen, ja auch große Qualität haben. Oder gar Spiele entscheiden können, wie zuletzt André Leipold bei seinem Startelfdebüt mit zwei Toren und einer Vorlage gezeigt hat.

Lesen sie auch: „Ehrlich und anständig“: Fußball-Größen aus der Region erinnern an Gerd Müller

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Zuschauern mit dem Spanferkel-Grillen im Eingangsbereich der Arena ein kulinarisches Schmankerl ermöglichen können. Der Verkauf beginnt mit der Stadionöffnung um 16 Uhr“, so Geschäftsführer Andreas Huber.

Mehr zum Thema

Kommentare