Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUSSBALL-Regionalliga Bayern

Tor in der Nachspielzeit: Wacker Burghausen beendet Aubstädter Serie

Burghausens Trainer Leo Haas siegte mit seinem Team in Aubstadt.
+
Burghausens Trainer Leo Haas siegte mit seinem Team in Aubstadt.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Der SV Wacker Burghausen hat am zehnten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern die Serie des TSV Aubstadt von fünf ungeschlagenen Begegnungen beendet.

Der SV Wacker Burghausen setzte sich am Freitagabend in Aubstadt nicht unverdient mit 2:1 durch.

Großchance durch Robin Ungerath

Nach einer ersten Großchance durch Robin Ungerath, die Aubstadts Keeper Julian Schneider vereitelte (13.), war es der aufgerückte Innenverteidiger Lukas Mazagg, der nach einer abgewehrten Ecke und Flanke von Christoph Schulz in der 20. Minute zum 0:1 einnickte. Sechs Minuten später musste Kapitän Schulz verletzt raus. Kurz vor der Pause hätten André Leipold und Bachschmid noch nachlegen können.

Ausgleich der Gastgeber

Vor 805 Zuschauern drückten die Gastgeber auf den Ausgleich und wurden in der 63. Minute belohnt, als Michael Dellinger Leon Heinze bediente, der aus 16 Metern unhaltbar für Markus Schöller in die obere rechte Ecke des Tores traf.

Siegtreffer durch Scheidl in der 93. Minute

Obwohl beide Mannschaften in der Folge auf den Siegtreffer drängten, sah es lange nach einer Punkteteilung aus, doch dann kam in der 93. Minute der große Auftritt von Joker Andreas Scheidl, der die Kugel aus 20 Metern unerreichbar für Schneider unter die Latte knallte.

Kommentare