Bundesliga-Saison beginnt für Kolbermoors Damen mit einer Doppelschicht

Die Ex-Kolbermoorerin Sabine Winter (vorne) und Kristin Lang zählten während ihrer gemeinsamen Zeit beim deutschen Vizemeister zu den besten Doppeln der Bundesliga. Erlich

Nachdem Kolbermoors Bundesliga-Tischtennis-Damen zuletzt beim Pokal-Qualifikationsturnier in Berlin für das im Januar anstehende Final Four einen ersten Vorgeschmack auf die neue Saison bekommen haben, steigen sie nun mit einer Doppelschicht in das Meisterschaftsgeschehen ein.

Kolbermoor– Am Sonntag empfängt der letztjährige Vizemeister ab 14 Uhr mit dem TV Busenbach in der Turnhalle der Dr.-Max-Hofmann-Straße einen Gegner, mit man in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Aus den letzten zwölf Begegnungen holte man 23 von 24 möglichen Punkten bei einem Satzverhältnis von 71:25. Wenn es nach den Gastgeberinnen geht, dann soll sich die Serie auch fortsetzen. Dies ist auch die Devise des stellvertretenden Abteilungsleiters Günther Lodes, der seinen bis zum kommenden Wochenende im schwedischen Helsingborg weilenden Chef Michael Fuchs – er nimmt eine Aufgabe bei der Para-EM wahr – vertritt. „Wir wollen ein schönes Spiel sehen, hoffen aber auf einen klaren Sieg. Unsere Mannschaft ist fit und gut drauf“, erklärt er. Für die Mannschaftsaufstellung ist Fuchs zuständig, aber es ist zu erwarten, dass Kolbermoor bis auf Jia Liu komplett antreten wird. Für den Meisterschaftsanwärter ist dies natürlich eine gute Gelegenheit, dem heimischen Publikum seine Neuzugänge vorzustellen.

Busenbach überraschte zuletzt

Was kann der Gegner bieten? Wo für den Zuschauer noch das eine oder andere Fragezeichen dahinter steht, wissen die heimischen Spielerinnen schon ein wenig mehr. Eine Kostprobe bekamen sie am letzten Wochenende beim Pokal-Qualifikationsturnier, denn hier war der TV Busenbach ebenfalls vertreten – und gewann dann auch noch seine Gruppe, in der nur Bundesligisten vertreten waren. Das Team um Mannschaftsführerin Jessica Göbel überraschte unter anderem mit dem 3:1-Sieg über die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim.

Winter-Wiedersehen zum Auftakt

Bereits morgen reisen Kolbermoors Damen zum Aufsteiger TSV Schwabhausen. Auch wenn es die erste Begegnung der neuen Saison ist, so wird diese für alle Beteiligten ein sehr emotionales Spiel. Einerseits wollen die heimischen Zuschauer für viel Stimmung sorgen. Andererseits trifft man auf Sabine Winter, die in der vergangenen Saison noch das Trikot des SV-DJK Kolbermoor trug. Besonders für Kristin Lang dürfte es eine besondere Begegnung werden. Sie wird mit großer Wahrscheinlichkeit auf die 26-jährige Winter treffen. Zuletzt spielten die beiden Freundinnen in der Saison 2013/14 – Lang stand hier noch in Berlin unter Vertrag – gegeneinander, wobei jede Spielerin jeweils einmal erfolgreich war. Danach sorgten sie gemeinsam in Kolbermoor für Furore und zählten in den letzten Jahren zu den besten Doppeln der deutschen Eliteliga. Für Günther Lodes zählt aber auch hier ein klarer Sieg, wobei er anmerkt: „Wir wissen, dass Sabine Winter über sich hinauswachsen kann.“ Dass Winter aber nach wie vor an einer Schulterverletzung laboriert, hat er vergangene Woche festgestellt, als sich beide Mannschaften beim Qualifikationsturnier gegenüberstanden. Kolbermoor gewann bekanntlich mit 3:0, wobei Neuzugang Lily Zhang Winter mit ihrem Angriffsspiel außerordentliche Schwierigkeiten bereitete und deshalb auch klar mit 3:0 Sätzen gewann. Sollten Kolbermoors Damen die beiden Punkte beim Aufsteiger mitnehmen, dann hätte man sich schon einmal eine gute Grundlage für die anstehenden schweren Begegnungen geschaffen. eg

Kommentare