Bundesliga: Mattheis jetzt auf Rang zwei

Oliver Mattheis liegt in der Bundesliga-Gesamtwertung auf Rang zwei.
+
Oliver Mattheis liegt in der Bundesliga-Gesamtwertung auf Rang zwei.

Trotz couragierter Fahrweise fand der Kampf um den Sieg im dritten Rennen zur Rad-Bundesliga in Dautphe am Ende ohne den Nachwuchs des Team Auto Eder Bayern statt. "Wir konnten unsere mannschaftliche Überlegenheit nicht richtig umsetzen", bilanzierte Trainer Christian Schrot nach dem Regenrennen in Hessen, das Manuel Porzner als bester Fahrer des Team Auto Eder Bayern auf Platz sechs beendete.

"Zu viele Einzelaktionen haben uns einen möglichen Erfolg im Sprint gekostet", so die Analyse des Trainers, der allerdings trotzdem keinen Grund für zu große Kritik sah: "Das Team ist noch jung und hatte nach den extrem guten Rennen der vergangenen Wochen hier in Dautphe vielleicht nicht den besten Tag. Aber das Finale von Manuel Porzner und Oliver Mattheis hat gezeigt, dass das Team Auto Eder Bayern auch auf Strecken wie in Dautphe zu den besten gehört und weiter mit ihm zu rechnen ist." Mattheis hatte sich überlegen den Sieg im Sprint des Feldes und damit Platz acht gesichert. In der Gesamtwertung der Bundesliga ist der 18-Jährige aus Pfronten nach drei von zehn Rennen jetzt Zweiter.

Erst in der zweiten Rennhälfte gelang nach mehreren Angriffen des 18-jährigen Hohenbrunners Julian Schulze vom Team Auto Eder Bayern schließlich einer vierköpfigen Gruppe die Flucht - allerdings ohne Beteiligung des bayerischen Teams. "Da hat dann keine Mannschaft mehr reagiert und der Vorsprung ist schnell gewachsen", so Trainer Christian Schrot. In der letzten Runde konnte das Team Auto Eder Bayern das Feld zwar noch näher an die Spitze heranbringen - 30 Sekunden rettete das Quartett aber ins Ziel. Der Ansbacher Manuel Porzner konnte erst kurz vor Schluss nochmals erfolgreich angreifen und kam auf Platz sechs, als Achter und Neunter dominierten Mattheis und sein Teamkollege Florian Nowak aus Oberammergau den Sprint des Feldes. Lukas Meiler kam als nächster Fahrer des Team Auto Eder Bayern nach 113 Kilometern auf den 27. Platz.

Abseits der Bundesliga gab in Leimersheim Manuel Kaindl sein Comeback im Rennen. Nach 45 Kilometern beendete Kaindl seinen Einsatz auf Platz neun. "Die Platzierung war vielleicht nicht so gut aber für das erste Rennen und dafür, dass es ein Kriterium war, geht das in Ordnung", bilanzierte der Schüler nach seinem Comeback. re

Kommentare