Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1:3 in Siegsdorf

Buchbachs U23 unter Wert geschlagen: Darüber ärgerte sich Trainer Yüksel Acipinar

Buchbachs Leon Schmit (rechts) im Zweikampf mit dem Siegsdorfer Paul Wittmann.
+
Buchbachs Leon Schmit (rechts) im Zweikampf mit dem Siegsdorfer Paul Wittmann.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Ein Punkt wäre für die Zweitvertretung des TSV Buchbach in Siegsdorf drin gewesen, es wurde aber eine 1:3-Niederlage. Trainer Yüksel Acipinar ärgerte sich vor allem über eine Sache.

Siegsdorf –„Wir haben es gut gemacht, das habe ich auch den Jungs gesagt. Ein Punkt wäre für uns drin gewesen, da kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen“, erklärte Yüksel Acipinar nach der 1:3-Niederlage der Buchbacher U23 am zwölften Spieltag beim TSV Siegsdorf. Unzufrieden war der Coach weniger mit der Darbietung seiner Mannschaft als mit der Leistung des Schiedsrichtergespanns um Felix Albegger vom SV Waldeck Obermenzing.

Schwierigkeiten hatten die Rot-Weißen in der Anfangsphase der Partie. „Da hat Siegsdorf brutal gepresst, da sind wir etwas schwer reingekommen und gleich in Rückstand geraten“, so Acipinar. Bereits in der vierten Minute versenkte Florian Aigner nach einer Ecke die Kugel zum 1:0. Nach und nach kamen die Buchbacher besser in die Partie und in der 40. Minute war Alekzandar Sinabov nach einer Flanke von Léon Schmit per Kopf am zweiten Pfosten mit dem 1:1 zur Stelle. Bis zur Pause versäumten es die Gäste dann, eine Führung herauszuschießen.

Lesen Sie auch: Der Sieg kam von der Bank: Tobi-Duo schießt den TSV Buchbach zum Heimsieg

Richtig ärgerlich wurde es aus Sicht der Gäste dann in der 72. Minute, als der Ball nach einer Buchbacher Ecke klar im Seitenaus war. Während die Buchbacher stehenblieben, setzten die Siegsdorfer nach und erzielten durch Aigner die 2:1-Führung. „Selbst die Siegsdorfer haben zugegeben, dass der Ball im Aus war“, so Acipinar. Trotzdem hätten die Rot-Weißen die Partie wenigstens noch mal zur Hälfte drehen können, doch Daniel Ziegler zielte nicht hoch genug. In der Nachspielzeit erreichte dann noch ein weiter Ball Stefan Mauerkirchner, den dieser zum Endstand in die Maschen lupfte.

TSV Buchbach II: Seemann – Müller (ab 81. Klein), Tavra, Ecker, Schmit – Perovic, Ziegler, Mörwald (ab 66. Weichselgartner), Sinabov, Brandwirth – Rabenseifner (ab 46. Schmauser). Trainer: Acipinar.

Schiedsrichter: Albegger (SV Waldeck Obermenzing).

Zuschauer: 130.

Tore: 1:0 Aigner (4.), 1:1 Sinabov (40.), 2:1 Aigner (72.), 3:1 Mauerkirchner (90. + 4).

Mehr zum Thema

Kommentare