Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Im Herbst seiner Karriere

Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic hat beim Regionalligisten bis 2024 verlängert

Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic, der bis 2024 verlängert hat, zog sich am Samstag eine Platzwunde zu und musste mit Turban spielen.
+
Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic, der bis 2024 verlängert hat, zog sich am Samstag eine Platzwunde zu und musste mit Turban spielen.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

„Buchbach ist mein sportliches Zuhause, meine Fußball-Familie“, sagt der 33-jährige Kapitän Aleksandro Petrovic. Seit Samstag ist klar, dass das auch noch länger so sein wird.

Buchbach – „Wir wären nach dem Spiel gerne die beste Amateurmannschaft Bayerns gewesen, aber das Leben geht weiter. Bitter ist es nur, weil das Spiel eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte“, grämt sich Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier nach dem 0:1 gegen Illertissen.

„Das wirft uns nicht aus der Bahn“

Wie schon nach der ersten Serie von acht Spielen ohne Niederlage, waren die Rot-Weißen auch jetzt acht Mal ungeschlagen, ehe das 0:3 in Schweinfurt und das 0:1 am Samstag folgten. „Das wirft uns nicht aus der Bahn“, verweist Bichlmaier auf die bärenstarke Saison seiner Truppe, die mit 37 Punkten bislang weit über den Erwartungen abgeschnitten hat.

Die Gründe für den Höhenflug des Dorfvereins, der zusammen mit Bayreuth weiterhin die beste Abwehr der Liga stellt, sind mannigfaltig: „Wir haben alte Stärken beibehalten und neue dazugewonnen“, fasst Marcel Thallinger, der seit Saisonbeginn mit Bichlmaier das Sagen hat, zusammen. Auf familiäre Strukturen, Zusammenhalt und einen sorgfältig geplanten Kader setzen die Buchbacher schon seit Jahren, aber aktuell scheint das besonders gut zu funktionieren.

Das Spiel ist dynamischer geworden

Unbestrittene Pluspunkte seit dem Corona bedingten Kader-Umbruch: Die Defensive hat deutlich an Körpergröße gewonnen und dank vieler junger Spieler ist das Spiel dynamischer geworden. „Ein großer Vorteil ist sicher auch, dass wir viele Spieler auf verschiedenen Positionen einsetzen können. So sind wir auch durch Phasen gekommen, in denen wir viele Ausfälle hatten“, erklärt Thallinger und ergänzt: „Insgesamt haben wir ein ziemlich ausgeglichenes und charakterfestes Konstrukt aus Führungsspielern und jungen Talenten.“

Seit elf Jahren im Buchbacher Mittelfeld

Dazu passend konnte der Verein am Samstag nach dem Spiel die Vertragsverlängerung von Rekordspieler Aleksandro Petrovic (33) bekannt geben, der bereits seit elf Jahren im Buchbacher Mittelfeld die Fäden zieht und jetzt einen neuen Kontrakt bis 2024 unterschrieben hat. „Buchbach ist mein sportliches Zuhause, meine Fußball-Familie. Ich bin unfassbar glücklich, dass mir der Verein im Herbst meiner Karriere weiterhin das Vertrauen schenkt“, so der Kapitän, der sich sicher ist: „Wir sind noch längst nicht am Ende der Entwicklung angelangt.“

Man kennt und schätzt sich

Zusammen mit Memmingen sind Buchbach und Illertissen die einzigen Amateurmannschaften, die seit der Gründung im Jahr 2012 ununterbrochen der Regionalliga Bayern angehören – man kennt sich und schätzt sich. „Buchbach hat eine richtig gute Truppe. Kompliment“, lobt Illertissens Trainer Marco Konrad die spielerische Entwicklung der Rot-Weißen.

Mehr zum Thema

Kommentare