+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Buchbach in der Regionalliga bereits unter Druck

Buchbach vor dem Tor zu unproduktiv: Wie ein Rückpass die Partie für Rain entschieden hat

Die Buchbacher Abwehr um Marcel Spitzer hat auch in Rain wenig zugelassen, am Ende entschied ein Patzer die Partie.
+
Die Buchbacher Abwehr um Marcel Spitzer hat auch in Rain wenig zugelassen, am Ende entschied ein Patzer die Partie.

„Der Sieg ist letztlich verdient“, gab Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier nach der 0:1-Niederlage seiner Mannschaft gegen Rain zu. Eigentlich war die Partie ein klassisches „Null-zu-Null“-Spiel, wenn da nicht Jonas Greppmeir gewesen wäre.

Rain – Der TSV Buchbach steht bereits nach dem dritten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern unter Druck: Die Rot-Weißen haben beim 0:1 in Rain die zweite Saisonniederlage kassiert und vor der Partie am Dienstag um 19 Uhr gegen den FV Illertissen gerade mal einen Punkt auf dem Konto.

„Das war ein Spiel mit wenig Torraumszenen auf beiden Seiten, das durch einen einzigen Fehler entschieden wurde“, so Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel übersah Léon Schmit bei einem zu kurz geratenen Rückpass Jonas Greppmeir, der die Kugel aus 13 Metern ins lange Eck versenkte. „Das ist schade für Léon, der bis dato ein gutes Spiel gemacht hat. Überhaupt waren wir auf der linken Seite mit Léon und Tobi Sztaf gefährlicher.“

Buchbach zu ungefährlich

Die Rot-Weißen erwischten den besseren Start, Jannick Schuster konnte einen Querpass von Sammy Ammari aber noch von der Linie schlagen (7.). Grundsätzlich hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, aber Bichlmaier monierte: „Wir haben nur wenig Durchschlagskraft entwickelt, auch weil wir im Spielaufbau zu behäbig, zu langsam waren. Deswegen konnten wir häufig schon die erste Linie des Gegners nicht überspielen.“ Auch Rain, das in der 15. Minute ein Abseitstor erzielte, war in der Vorwärtsbewegung nicht sonderlich gefährlich, in der 34. Minute hatten die Gastgeber bei einem 16-Meter-Schuss von Ammari, der haarscharf am Pfosten vorbeizischte, Glück.

Rain lauert auf Konter

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Hausherren nach dem Seitenwechsel weiter in die Defensive zurück und lauerten auf Konter. Mit zunehmender Spieldauer taten sich dann auch Räume für die Mannschaft von Trainer Martin Weng auf, doch die Abschlüsse von Greppmeir und Johannes Müller waren zu harmlos.

Lesen Sie auch: Kantersiege, Nichtantritt und Elfer-Sensation: Diese Inn/Salzach-Teams siegten im Pokal

Lediglich in der 82. Minute mussten die Buchbacher einen Schuss von Joker Blerand Kurtishaj von der Linie schlagen – insgesamt wäre das Spiel wohl ohne den Buchbacher Patzer nach der Pause torlos geblieben. Kurz vor Schluss hätte Ammari nach einem weiten Ball mit dem ersten Kontakt abschließen können, lief sich dann aber in der Defensive des Gegners fest – da wäre der späte Ausgleich möglich gewesen.

Verdienter Sieg für Rain

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, fußballerisch und taktisch haben wir in vielen Bereichen noch Luft nach oben. Aber wir haben vor dem Spiel gesagt, dass es heute vor allem um die Art und Weise geht, wie wir auftreten. Und da bin ich hoch zufrieden. Das war insgesamt herausragend“, bilanzierte Weng, während Bichlmaier zugeben musste: „Wir sind hinten bis auf den Fehler gut gestanden. Das hat gepasst. Nach dem Rückstand mussten wir anlaufen, aber Rain hat das sehr gut verteidigt, sodass der Sieg letztlich verdient ist.“

Lesen Sie auch: Erste Saisonniederlage für Wacker: Deshalb verlor Burghausen das Heimspiel gegen Vilzing

TSV Rain: Schmidt, Gerlspeck, Bauer, Schuster, Schröder (85. Maxhuni), St. Müller, Schraufstetter (76. Gutia), A. Mayer, Härtel (58. Härtel), Högg (76. Kutishaj), Greppmeir (68. J. Müller). Trainer: Weng.

TSV Buchbach: A. Steer, Orth, Bahar, M. Spitzer, Schmit (68. Sassmann), A. Spitzer, Petrovic (85. Mattera), Brucia (52. Steinleitner), Muteba (T. Steer), Sztaf (89. Winterling), Ammari. Trainer: Bichlmaier/Thallinger.

Tor: 1:0 Greppmeir (47.)

Schiedsrichter: Achmüller (SV Würding)

Zuschauer: 360.mb

Kommentare