Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Buchbach ohne Probleme weiter

Zweifacher Torschütze für Buchbach in Landshut: Lukas Sehorz.
+
Zweifacher Torschütze für Buchbach in Landshut: Lukas Sehorz.

Der TSV Buchbach hat die zweite Runde im Toto-Pokal auf Landesebene erreicht.

Die Rot-Weißen setzten sich am Dienstag mit 3:0 beim niederbayerischen Bezirksligisten Eintracht Landshut sicher durch. „Aufgabe erfüllt, keiner verletzt, das ist das Wichtigste in dieser Saisonphase“, resümierte Kapitän Aleksandro Petrovic, der zwar auf der Bank saß, aber selbst nicht ran musste: „Das tut auch mal ganz gut.“

Die Gäste reisten mit einer gemischten Mannschaft nach Niederbayern an, die von Regionalliga-Keeper Daniel Maus als Kapitän angeführt wurde. In der Startformation standen immerhin vier Bezirksliga-Spieler, von den Regionalliga-Stammkräften liefen neben Daniel Maus Benedikt Orth, Lukas Winterling, Alexander Spitzer und Christoph Steinleitner auf.

Der niederbayerische Bezirksligist mühte sich nach Kräften und spielte phasenweise auch recht ordentlich mit, aber die Oberbayern gingen durch einen Doppelschlag von Lukas Sehorz Mitte der ersten Hälfte in Front. Bei beiden Treffern des 19-jährigen Flügelstürmers, die jeweils durch weite Abschläge von Keeper Maus eingeleitet wurden, machte der Landshuter Keeper Firat Güzel allerdings keine gute Figur. Im Verlauf der zweiten Hälfte schickten Buchbachs Trainer Andi Bichlmaier und Marcel Thallinger neben Daniel Muteba mit Christian Brucia und Tobias Steer zwei Rekonvaleszenten aufs Feld, wobei Steer in der 88. Minute nach mit einem Foul an Johannes Klein vom ominösen Punkt den Deckel draufmachte. Petrovic: „Wir hoffen jetzt, dass Tobi Steer verletzungsfrei bleibt. Er hat wirklich gute Anlagen und kann uns auf Dauer echt weiterhelfen.“mb

Kommentare