Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieg im Duell der Regionalliga-Dinos

Fußball: Buchbachs Thomas Winklbauer macht’s gegen Illertissen mit Köpfchen

Buchbachs Thomas Winklbauer erzielte in Illertissen das Tor des Tages.
+
Buchbachs Thomas Winklbauer erzielte in Illertissen das Tor des Tages.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Am dritten Spieltag der noch jungen Regionalliga-Saison hat der TSV Buchbach den ersten Sieg errungen. Beim 1:0 in Illertissen ließen sich die Buchbacher auch nicht von einer Unterzahl aufhalten.

Illertissen – Im dritten Anlauf hat es mit dem ersten Saisonsieg geklappt: Der TSV Buchbach setzte sich am Dienstagabend im Duell der bayerischen Regionalliga-Dinos beim FV Illertissen mit 1:0 durch und hat jetzt vor dem Heimspiel am Freitagabend (19 Uhr) gegen Schlusslicht TSV Rain/Lech vier Punkte auf der Habenseite. Das Tor des Tages erzielte Thomas Winklbauer in der 64. Minute per Kopf.

Einstudierte Freistoßvariante

„Es war mal wieder ein typisches Spiel Illertissen gegen Buchbach, das normal mit 0:0 ausgeht, das wir aber, wie so oft, knapp gewonnen haben. Dass eine einstudierte Freistoßvariante zum Tor geführt hat, freut uns natürlich besonders“, so Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier, der voll des Lobes für den disziplinierten und kämpferischen Einsatz seiner Truppe war. Den Freistoß aus zentraler Position schlug Samed Bahar aus rund 30 Metern, Marcel Spitzer köpfte die Kugel vom linken Flügel ins Zentrum, wo Winklbauer goldrichtig stand und aus sieben Metern vollendete.

Umstrittene Situation führt zu Gelb-Rot

Fünf Minuten später musste Bahar dann nach einer nicht unumstrittenen Situation, als er mit einem Gegner zusammenprallte, mit Gelb-Rot vom Platz. Bichlmaier: „Das war eine 50:50-Entscheidung, bei der der sehr gute Schiedsrichter zunächst auf Freistoß für uns entscheiden wollte, dann aber Samed die zweite Gelbe gezeigt hat.“ Trotz großer Bemühungen gelang Illertissen der Ausgleich gegen dezimierte Gäste nicht mehr, vielmehr hatten die Rot-Weißen zwei Mal den zweiten Treffer durch den eingewechselten Manuel Mattera auf dem Schlappen.

Illertissen hatte gute Chancen

„Ich kann meiner Mannschaft eigentlich nur ein Kompliment aussprechen, wie sie heute Fußball gespielt hat. Wir sind oft in die Box gekommen, aber die Buchbacher haben sich immer dazwischen geworfen, insofern sind das drei Punkte, die wir uns woanders holen müssen“, trauerte Illertissens Trainer Marco Konrad den vergebenen Chancen nach.

Davon hatten die Hausherren in der ersten Hälfte durch Kai Luibrand, Lukas Rietzler und Max Zeller drei richtig Gute, wobei auch die Oberbayern durch Winklbauer nach Zuspiel vom starken Moritz Sassmann und nach Flanke von Tobias Sztaf ihre Möglichkeiten hatten. Sztaf war es dann, der nach weiter Flanke von Jonas Wieselsberger einen Volleykracher frei vor dem Tor über den Kasten setzte – das dickste Ding der ersten Halbzeit.

Buchbachs Trainer loben kämpferische Leistung

„Das war ein sehr intensiver Fight“, fasste Buchbachs Trainer Marcel Thallinger zusammen und ergänzte: „Wir haben in der ersten Halbzeit schon versucht, dass wir das spielerisch lösen, dass wir aus dem Druck rausdrehen. Das ist uns nicht immer ganz gelungen. Grundsätzlich haben wir das, gerade auch nach der Gelb-Roten Karte, sehr, sehr gut gelöst.“ Auch Bichlmaier war angetan: „Wir haben den Sieg in Unterzahl aufopferungsvoll verteidigt. Auch mit einem Mann weniger haben wir den Gegner immer wieder angelaufen, um mehr Entlastung zu bekommen.“

  • TSV Buchbach: Maus – Bahar, Rosenzweig, Marcel Spitzer, Orth – Muteba, Petrovic – Sztaf (ab 9. Steinleitner), Sassmann (ab 90. + 2 Alexander Spitzer), Wieselsberger – Winklbauer (ab 74. Mattera).
  • Schiedsrichter: Treiber (FC Zell-Bruck).
  • Zuschauer: 340.
  • Tor: 0:1 Winklbauer (64.).
  • Besonderheit: Gelb-Rot gegen Samed Bahar (69.).

Mehr zum Thema

Kommentare