Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zu Gast in Dorfen

Buchbach II hofft auf eine Nullnummer

  • VonMichael Buchholz
    schließen

Die Regioalliga-Reserve des TSV Buchbach steht vor einem schwierigen Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga. Trainer Manuel Neubauer würde beim TSV Dorfen einen Punkt unterschreiben.

Buchbach – Vor einer sehr schweren Auswärtsaufgabe steht die U23 des TSV Buchbach am Sonntag um 14.30 Uhr in der Fußball-Bezirksliga Ost. Die Mannschaft von Trainer Manuel Neubauer gastiert beim Tabellenfünften TSV Dorfen, der bislang eine gute Saison spielt und vor allem sehr heimstark ist.

Lesen Sie auch: Nur ein Heimsieg am 13. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Ost

„Dorfen ist nicht gerade unser Lieblingsgegner. Da haben wir noch nie etwas geholt, aber irgendwann ist immer das erste Mal“, hofft Neubauer auf eine Überraschung beim Derbynachbarn, in dessen Reihen ja zahlreiche Ex-Buchbacher stehen wie etwa Keeper Alexander Wolf, die Abwehrspezialisten Andreas Hartl und Benedikt Hönninger, sowie Alexander Linner, der ja noch in der vergangenen Saison die Kapitänsbinde bei den jungen Rot-Weißen getragen hat.

„Eventuell ein 0:0“

„Ich hoffe eventuell auf ein 0:0. So wie zuletzt gegen Aschheim. Das wollen wir durchdrücken“, so Neubauer, dessen Mannschaft kompakt verteidigen soll. Große Hoffnungen auf einen eigenen Torerfolg hat der Coach des Tabellenletzten umgekehrt nicht: „Dorfen hat daheim 13 Punkte aus fünf Spielen bei einem Torverhältnis von 17:2 geholt, da können wir nicht unbedingt davon ausgehen, dass wir vorne treffen.“ Inwieweit es Unterstützung aus der Regionalliga-Mannschaft gibt, die ja am Sonntag den TSV 1860 Rosenheim erwartet, ist noch ungewiss.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Im eigenen Lager hat Neubauer allerdings auch einige Sorgen: Wegen Grippe mussten Tobi Gradl, Julian Höller, Leandro Ribeiro und Thomas Weichselgartner zuletzt im Training passen – inwieweit dieses Quartett einsatzfähig ist, wird sich kurzfristig entscheiden. Nachwievor nicht richtig fit ist Angreifer Niko Llugiqi, der nach seiner Corona-Erkrankung mit konditionellen Problemen kämpft.

Mehr zum Thema

Kommentare