Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Winkelbauer-Tor erlöst den TSV

Buchbach feiert sechsten Saisonsieg: 1:0-Erfolg in Memmingen – Maus pariert Handelfmeter

Parierte in Memmingen einen zweifelhaften Handelfmeter: Buchbachs Keeper Daniel Maus.
+
Parierte in Memmingen einen zweifelhaften Handelfmeter: Buchbachs Keeper Daniel Maus.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Thomas Winklbauer hat den TSV Buchbach mit seinem Treffer zum 1:0 in Memmingen zum sechsten Saisonsieg geschossen. Damit geht der TSV mit breiter Brust in die Partie gegen den FC Bayern München II.

Memmingen – Der TSV Buchbach hat am Freitagabend den sechsten Saisonsieg in der Fußball-Regionalliga Bayern perfekt gemacht: Die Rot-Weißen setzten sich dank eines Treffers von Thomas Winklbauer mit 1:0 in Memmingen durch, Keeper Daniel Maus hielt den Sieg in der zweiten Halbzeit mit einem parierten Handelfmeter fest.

„Unterm Strich war der Sieg aufgrund unserer Chancen schon verdient, aber es war insgesamt kein besonders gutes Spiel von beiden Seiten“, stellte Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier fest und erläuterte: „Das Fleisch war willig, aber der Geist war schwach. Kein Wunder, wir haben jetzt in nicht einmal acht Wochen 16 Spiele mit einem Kader von gerade mal 14 Mann runtergerupft. Das ist schon irre, was die Spieler da geleistet haben, da kann man nur den Hut ziehen.“

„Das waren mausetote Dinger“

Die Rot-Weißen begannen schwungvoll und hatten in der Anfangsphase gleich drei hervorragende Chancen durch Winklbauer und Moritz Sassmann. „Das waren mausetote Dinger, da muss man mindestens zwei machen, dann sieht die Sache schon gleich anders aus“, so Bichlmaier, der dann aber in der 21. Minute doch jubeln konnte, als Winklbauer einen Schuss von Aleksandro Petrovic so abfälschte, dass FCM-Keeper Mustafa Özhitay keine Abwehrchance mehr hatte „Das Tor ist dann eher aus dem Nichts entstanden, aber egal“, befand Bichlmaier.

Die Elf von Trainer Esad Kahric war phasenweise feldüberlegen, konnte aber aus dem Spiel heraus kaum für Gefahr sorgen. Allerdings waren die Memminger bei Ecken und Freistößen stets gefährlich: So in der 15. Minute, als Timo Hirschle über den Kasten von Maus köpfte und in der 32. Minute, als Jakob Gräser seinen Kopfball neben das Tor setzte. Auch ein Hinterkopfball von Hirschle fand in der 41. Minute nicht den Weg ins Tor, das Maus in der 56. Minuten sauber hielt, als er einen Handelfmeter von Hasan Akcakaya parierte. Bichlmaier: „Ganz ehrlich, aus unserer Sicht war das niemals ein Elfmeter.“ Schiedsrichterin Angela Söder war da aber anderer Ansicht, ließ zunächst weiterspielen, pfiff dann aber auf Zuruf Strafstoß, als Benedikt Orth aus kürzester Distanz angeschossen wurde, zeigte andererseits aber nicht einmal Gelb.

Winklbauer und Wieselsberger können den Deckel drauf machen

Die Buchbacher hätten in der Folge bei Chancen von Winklbauer (57.) und Jonas Wieselsberger (74.) den Sack zumachen können, waren da aber nicht kaltschnäuzig genug und mussten so bis zur 96. Minute um den Sieg bangen. „Wir haben gegen einen Gegner, der in Mittelfeld fast Manndeckung gespielt hat, nicht die spielerischen Mittel gefunden“, erklärte Bichlmaier, der der Mannschaft nach dem Regenerationstraining am Samstag einen freien Montag gewährt: „Danach gibt es als Belohnung für die ganzen Strapazen eine normale Trainingswoche mit dem Highlight am Freitag gegen den FC Bayern München II zum Wochenausklang.“

TSV Buchbach: D. Maus – Bahar, Rosenzweig, Winterling, Orth (ab 90.+6. Prenninger) – A. Spitzer, Petrovic – Wieselsberger, Muteba (ab 87. Steinleitner), Sassmann (ab 79. M. Spitzer) – Winklbauer (ab 69. Sztaf).

Tor: 0:1 Winklbauer (21.).

Schiedsrichterin: Söder (TSV Ochenbruck).

Zuschauer: 749.

Besonderheit: Buchbachs Torhüter D. Maus parierte den Handelfmeter von Akcakaya (56.).

Toto-Pokalspiel gegen 1860 München

Nach dem 4:1-Sieg beim SV Heimstetten im Achtenfinale des bayerischen Toto-Pokals trifft der TSV Buchbach auf den Drittligisten TSV 1860 München, der sich beim SV Wacker Burghausen im Elfmeterschießen durchgesetzt hat. Dazu kommt es zum Derby zwischen dem Regionalligisten 1. FC Schweinfurt und dem Drittligisten aus Würzburg. In Illertissen findet ein Regionalliga-Duell statt, wenn die SpVgg Bayreut zu Gast ist. Der letzte Drittligist im Wettbewerb, Türkgücü München, muss ins Grabfeld zum TSV Aubstadt. Die Partien werden planmäßig am 9. und 10. Oktober ausgetragen. Die genauen Anstoßzeiten werden noch bestimmt.

Mehr zum Thema

Kommentare