Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bei schwierigem Wind die Nerven behalten

Bruckmühler Hannes Stoiber mit dem Blankbogen: Sieger bei der Aktion „Meisterschütze 2021“

Hannes Stoiber von der SG Edelweiß Bruckmühl konzentriert mit dem Blankbogen.
+
Hannes Stoiber von der SG Edelweiß Bruckmühl konzentriert mit dem Blankbogen.

Bei der zweiten Auflage der Aktion „Meisterschütze 2021“ vom Deutschen Schützenbund siegte ein Einheimischer: Hannes Stoiber von den Bruckmühler Bogenschützen.

Bruckmühl – Nach einer gelungenen Premiere mit fast 4500 Teilnehmern im vergangenen Jahr hat der Deutsche Schützenbund (DSB) wieder die Aktion „Meisterschütze 2021“ für jedes Mitglied des DSB ausgeschrieben. Mit Erfolg dabei: Hannes Stoiber, der Blankbogenschütze aus Bruckmühl.

Stoiber stieß eher durch Zufall auf diese Aktion, als er im Internet auf der Suche nach dem Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Bogenschießen war. Der für alle Mitglieder des Deutschen Schützenbundes zugelassene Online-Fernwettkampf weckte mit seinem innovativen und neuen Regelwerk gleich sein Interesse. Da sein Resultat bei der online geschossenen, Vereinsmeisterschaft sehr gut war, lud er dieses Ergebnis gleich in der Kategorie „Blankbogen“ hoch.

Zum Finalschießen nach Wiesbaden

Im Laufe des Wettbewerbs und mit seinen fast täglichen Besuchen auf dem Bogenplatz konnte er sich sogar noch zweimal verbessern. Und dann stand fest, dass er die Qualifikation mit dem zweiten Platz abgeschlossen hatte und somit zum Finalschießen nach Wiesbaden reisen durfte.

Die Freude über den Sieg war Hannes Stoiber bei der Siegerehrung anzusehen.

Der Termin fiel etwas unglücklich auf genau einen Tag nach der bayerischen Meisterschaft in Hochbrück. Bei der „Bayerischen“ blieb er mit 584 Ringen weit unter seinem eigenen Anspruch zurück, wobei dieses Ergebnis immer noch für den vierten Platz reichte. Die Weiterfahrt nach Wiesbaden kostete dann wegen der schlechten Verkehrslage auch noch viel Zeit und Nerven. So wurde das Hotel erst gegen Mitternacht erreicht und die Nacht war dementsprechend kurz.

Verdienter Sieg im Finale

Aber davon, und auch vom immer stärker aufkommenden Wind am Wettkampftag, ließ sich Hannes Stoiber nicht beeindrucken. Trotz Rückenwinds an der Schießlinie und seitlicher Böen an der 50 Meter entfernten Scheibe fuhr er im Halbfinale einen souveränen 10:5-Sieg gegen Richard Klesmann aus Nürtingen ein. Es wurden bei sechs Passen zu je drei Pfeilen nur Treffer ins Gold als Punkte gewertet.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Im Finale traf er auf Jochen Bollhöfer vom BSV Hassloch. Seine Entscheidung, als erster Schütze anzutreten, wurde gleich mit einer perfekten Passe mit drei Treffern belohnt – so konnte er seinen Finalgegner gleich von Anfang an unter Druck setzen. Zwischenzeitlich wurde es dann noch einmal spannend, aber am Ende feierte Stoiber trotz schwieriger Windverhältnisse einen verdienten 8:4-Sieg.

Riesig war die Freude über den Titel „Meisterschütze 2021“ und die gewonnene „Wild Card“ für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Zudem hat Stoiber für seinen Verein, die SG Edelweiß Bruckmühl, eine kostenfreie Weiterbildung am DSB-Stützpunkt Wiesbaden gewonnen.re

Mehr zum Thema

Kommentare