Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eggstätterin im Doppel auf dem Podest

Bronzemedaille für Johanna Lex bei der bayerischen Meisterschaft

Johanna Lex durfte sich in der Altersklasse 13 über eine Bronzemedaille im Doppelbewerb freuen.
+
Johanna Lex durfte sich in der Altersklasse 13 über eine Bronzemedaille im Doppelbewerb freuen.
  • VonGerhard Erlich
    schließen

Nach den Buben haben nun auch die Mädchen die bayerische Meisterschaft im Tischtennis ausgespielt. Johanna Lex vom ASV Eggstätt holte dabei die einzige Medaille für den heimischen Nachwuchs.

Thannhausen – Nachdem bereits die Buben die bayerischen Meisterschaften in Thannhausen absolviert hatten, taten dies auch die Mädchen. Der heimische Tischtennis-Nachwuchs durfte sich dabei zumindest um eine Bronzemedaille im Doppel freuen.

Bronze im Doppel

Dass man aus heimischer Sicht nicht ganz leer ausging, dafür sorgte Johanna Lex vom ASV Eggstätt. Mit ihrer Partnerin Marlene Maget vom TSV Berching kämpfte sie sich in der Altersklasse U13 zunächst ins Viertelfinale, in dem die oberbayerische/oberpfälzische Paarung auf das Duo Schirmer/Schenk (TSV Unterlauter/TV Glückauf Wackersdorf) traf. Auch hier landete man nochmals einen 3:0-Sieg, ehe im Halbfinale die Wombacherin Julia Sander sowie deren Versbacher Partnerin Marlen Dubon im Weg standen. Einen 1:2-Satzrückstand konnte man noch ausgleichen, musste sich im Entscheidungssatz aber mit 7:11 geschlagen geben. Da der dritte Platz nicht ausgespielt wurde, blieb für die Johanna Lex letztendlich die Bronzemedaille übrig.

Im Einzel dieser Altersklasse belegte sie nach der Gruppenphase den zweiten Platz, schied in der Hauptrunde allerdings in der ersten Runde gegen Emma Schirmer aus.

Keine Chance für heimischen Nachwuchs

Für die Heufelderin Ronja Sitte kam bereits nach der Gruppenphase das Aus. Im Doppel spielte sie mit Angela Xie vom FC Bayern und durfte sich hier zumindest über den Einzug in das Viertelfinale freuen.

In der Altersklasse U15 schied das Duo Trautwein/Sobkowski (SV DJK Heufeld/TSV Hofolding) nach der ersten Runde aus. Auch im Einzel fand sich Lena Trautwein bald in der Zuschauerrolle, kam sie doch in der Gruppenphase nicht über den vierten Platz hinaus.

Das gleiche Schicksal ereilte Vanessa Reinhardt vom SV-DJK Kolbermoor im Einzel. Etwas besser lief es hingegen im Doppel. Mit Marlen Serby (Viktoria Wombach) überstand sie die erste Runde insgesamt recht souverän. Im Viertelfinale war aber am Duo Popp/Schorr (SB Versbach/FC Bayern München) nach der 0:3-Niederlage Endstation.eg

Mehr zum Thema

Kommentare