Bronze im Weltcup

+

Freud und Leid kamen bei Jessica von Bredow-Werndl in diesem Jahr zusammen.

Die Dressurreiterin aus Aubenhausen lieferte mit ihren Pferden Unee BB und Zaire Spitzenleistungen ab, verpasste aber knapp die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Das kam, weil bei der deutschen Ausscheidung plötzlich mehrere junge Reiter und Pferde außergewöhnliche Leistungen zeigten und dafür mit der Nominierung belohnt wurden. Für von Bredow-Werndl blieb nur die Reserverolle.

Dafür trumpfte die Aubenhausenerin im Weltcup groß auf. Beim Finale 2016 in Göteborg belegte sie mit Unee BB den dritten Rang. „Beim dritten Weltcup-Finale zum zweiten Mal auf dem Podium zu sein, ist super“, freute sie sich.

Kommentare