Brisantes Derby

Strippenzieher:Bad Aiblings Simon Bradaric und Rosenheims Jguwon Hogges. Ziegler

Rosenheim – Zwei punktgleiche Teams, Tabellenzehnter gegen -zwölfter – allein diese Ausgangssituation verspricht am Samstag ab 19 Uhr ein brisantes Basketball-Duell in der 1.

Regionalliga Südost. Und wenn, wie in diesem Fall, auch noch ein Landkreis-Derby ansteht, dann spricht alles für einen spannenden Basketball-Abend, wenn der SB/DJK Rosenheim die Gäste aus Bad Aibling in der Gabor-Halle an der Ebersberger Straße empfängt.

Für beide Mannschaften ist die Partie sicherlich Highlight und gleichzeitig eine Art Schicksalsspiel in der Hinrunde, auch, weil es wohl wegweisend ist, ob man weiterhin im Abstiegskampf feststeckt oder im Mittelfeld der Liga den Anschluss halten kann. Dabei verfolgen sowohl die Aiblinger als auch die Rosenheimer eine ähnliche Strategie: Beide wollen den Klassenerhalt mit vielen Eigengewächsen und ohne großes Starensemble realisieren. Das funktioniert bisher auch recht ordentlich: Die Leistungskurve der Spartans zeigt nach zuletzt drei Siegen in Serie deutlich nach oben, und auch Bad Aibling konnte mit drei Erfolgen aus den letzten vier Begegnungen ein Ausrufezeichen setzen. Man darf also gespannt sein, wer am heutigen Abend die Oberhand behalten kann!

Bei den Rosenheimern lief die Trainingswoche sehr mäßig, zusätzlich zu den Verletzten Raab, Hlatky und Fliege konnten auch Schuletzko, Nsingi und Kiknadze nicht regulär trainieren, sodass der Trainingsbetrieb nur dank einiger Perspektivspieler aus dem eigenen Nachwuchs aufrechterhalten werden konnte. Trotzdem wurden sowohl das vergangene Spiel des heutigen Gegners als auch der eigene, nicht in allen Belangen überzeugende Sieg vom letzten Wochenende akribisch analysiert, um sich auf das richtungsweisende Spiel vorbereiten zu können. Neben dem direkten Duell der zentralen Strippenzieher – SBR-Kapitän Jguwon Hogges auf der einen und Simon Bradaric auf der anderen Seite – hatte Rosenheims Coach Alen Mulalich dabei vor allem den gegnerischen Dreierschützen Mirceta auf dem Zettel, der das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams mit einem finalen Dreier zugunsten der Aiblinger entschieden hatte.

Zudem versuchen die Verantwortlichen der Gastgeber alles, um in der Gabor-Halle für einen stimmungsmäßigen Heimvorteil zu sorgen: Dazu erhalten alle Fans, die im SBR-Outfit erscheinen, freien Eintritt und dürfen sich außerdem auf ein Getränke-Special freuen! aia

Kommentare