Brendel/Funk feierten vierten Weltcup-Erfolg

Florian Funk (BC Bad Feilnbach) und Tim Brendel (RC Berchtesgaden) landeten erneut einen Weltcup-Sieg.
+
Florian Funk (BC Bad Feilnbach) und Tim Brendel (RC Berchtesgaden) landeten erneut einen Weltcup-Sieg.

Das Weltcup-Finale der Rodler wurde in Thüringen ausgetragen. Auf der Kunsteisbahn in Oberhof kam es zum spannenden Showdown um die begehrte Glaskugel für den Gesamtweltcup.

Die Ausgangslage war klar: Tim Brendel (RC Berchtesgaden) und Florian Funk (BC Bad Feilnbach) mussten mindestens zwei Plätze vor dem italienischen Doppel Gruber/Kainzwaldner landen, um noch den ersten Platz im Gesamtklassement zu erreichen.

Sie selbst haben alles dafür getan, um die Saison zu diesem würdigen Abschluss zu schaffen. Lediglich die Italiener spielten dabei nicht mit. Brendel/Funk konnten bei ihrem fünften Start in diesem Winter bereits das vierte Mal gewinnen. Allerdings zeigten Gruber/Kainzwaldner eine nahezu identisch gute Leistung und reihten sich mit nur sechs Tausendstel Rückstand verdientermaßen auf dem zweiten Platz ein. Der schnellsten Polizeistreife auf zwei Kufen wurde der Startverzicht des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) für den Junioren-Weltcup in Lillehammer im Dezember zum Verhängnis. Mit einem Rennen weniger als die Italiener, die übrigens kein einziges Weltcup-Rennen gewinnen konnten, dürfen sie sich aber als die heimlichen Sieger fühlen.

Jetzt liegt es an ihnen selbst, dies auch beim Saisonhöhepunkt, der Junioren-Weltmeisterschaft in Innsbruck/Igls am Samstag, 1. Februar, zu bestätigen. Aber auch hier ist zu erwarten, dass die Südtiroler auf ihrer Heimbahn ein kräftiges Wort mitreden werden.

Kommentare