Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BOL-Handballer waren in der 2. Halbzeit gegen München nicht zu bremsen

Brannenburger Herren drehen Spiel

Die Brannenburger Bezirksoberliga-Handballer konnten sich gegen die HSG München-West nach einer beieindruckenden zweiten Halbzeit mit 31:27 (12:17) durchsetzen und sind nun auf den siebten Tabellenplatz der Bezirksoberliga vorgerückt. Für die Damen hingegen wird es langsam eng, trotz ihrer bis dato besten Saisonleistung reichte es nicht zu einem Sieg gegen den TSV Vaterstetten. Nach der 24:27-Niederlage steht man weiterhin auf einem Abstiegsplatz in der Bezirksoberliga und sieht schweren Zeiten entgegen.

Die Herren fanden gegen die HSG nur schwer ins Spiel, leichtfüßig wurden sie von den Gästen überlaufen und lagen zur Halbzeit verdient mit fünf Toren im Rückstand. Scheinbar halfen die Worte von Jost Fischer in der Kabine, um bei seinen Akteuren einen Sinneswandel herbeizuführen. Die Abwehr um Martin Messerschmidt und Bernd Ganz stand nun sicher gegen die Münchner Angreifer und angeführt von Arnold Sander wurde ein sehenswerter Tempohandball aufgezogen. Die Gäste wurden förmlich überrollt und beim Zwischenstand von 20:19 gelang es Brannenburg, das erste Mal in Führung zu gehen. Doch damit war die Inntaler Vorstellung noch nicht zu Ende. Tor um Tor wurde der Vorsprung bis zum 30:23 ausgebaut, die HSG hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen.

Die Brannenburger Damen hingegen stehen nach dem letzten Spiel der Vorrunde gegen den TSV Vaterstetten erneut mit leeren Händen da. Und das obwohl man sich den Zuschauern in der Brannenburger Dreifachturnhalle mit einer ansprechenden Leistung präsentierte. Die wohl entscheidende Phase für den erneuten Punktverlust enwickelte sich zwischen der 50. und 55. Spielminute, in der Brannenburg mit 23:24 in Rückstand lag. In doppelter Überzahl hatte man dreimal die Möglichkeit, zumindest den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber entwender an der gegnerischen Torfrau oder am eigenen Nervenkostüm. So setzte aber Vaterstetten den entscheidenden Treffer gegen die überragende Brannenburger Torhüterin Gloria Lechner, die sich zusammen mit ihren Mitspielerinnen vergeblich gegen die drohende Niederlage stemmte.

Die zweite Herrenmannschaft unterlag im Lokalderby gegen den ESV Rosenheim mit 19:22. Die männliche D-Jugend gewann gegen den TSV Schliersee mit 28:9 (BK), die weibliche C-Jugend gegen den TSV Ismaning mit 18:14 (BOL). Weiter spielten die weibliche B-Jugend gegen den PSV München 16:13 (BOL) und die weibliche A-Jugend gegen die JSG Friedberg 20:26 (LL).

Kommentare