Boris Becker und Dominik Thiem: Der Kolbermoorer Christopher Kas hat alle Tennisgrößen

Christopher Kas aus Kolbermoor spielte 2016 auch für den TC 1860 Rosenheim. Ziegler

Was machen eigentlich Boris Becker in London, Dominik Thiem in Wien, Janko Tipsarevic in Serbien oder Robin Haase in den Niederlanden in diesen Zeiten? Wie vertreiben sie sich die Zeit, wie halten sie sich fit, wie sehen sie die Tennis-Szene?

Kolbermoor – Antworten auf all die Fragen rund um die tennislose Zeit gibt es täglich bei „Kasi live“ ab 18 Uhr auf Instagram. Hier gilt es einfach, sich bei tennisnetnews draufzuschalten und eine Stunde lang den prominenten Gästen zuzuschauen und zuzuhören.

Kas stand im Wimbledon-Halbfinale im Doppel

Der in Kolbermoor mit seiner Familie wohnende Christopher Kas, langjähriger Tennisprofi auf der ATP-Tour und heutiger Proficoach, und Alex Antonitsch von tennisnet, nutzen ihre internationalen Verbindungen für die höchst unterhaltsamen Talkrunden. Kas, der ehemalige Wimbledon-Halbfinalist im Doppel, bietet einen munteren, unterhaltsamen und hoch interessanten Tennis-Service für Profis und Breitensportler. So geht es nicht nur um Tennis, sondern auch um Hobbyspieler. Alle User können Nachrichten schreiben und Fragen stellen und tun das auch fleißig, wie für jedermann stets eingeblendet ist. Am Samstagabend läuft bereits die 13. Folge. Zuletzt waren die beiden Daviscup-Kapitän Michael Kohlmann (Deutschland) und Stefan Koubek (Österreich) zu Gast. Dazu kommen Barbara Schett (Samstag) und Jewgeni Kafelnikow und wie am Sonntag Marcos Baghdatis. Immer wieder mal schalten sich Boris Becker, Dominik Thiem, Jan-Lennart Struff, Philipp Petzschner, Philipp Kohlschreiber und andere Tennisprofis dazu. Überraschungsgast am Donnerstag war Oliver Pocher

Wie bespannt Dominik Thiem seine Schläger

Zwischen 3000 und 10 000 Zuschauer hat der gebürtige Trostberger, der in Kolbermoor lebt, pro Sendung. Die User erfahren viel über den Tennis-Profisport, aber auch über den Breitensport, wie jüngst, als Dirk Hordorff, der Vizepräsident des Deutschen Tennisbundes bereits letzte Woche im Gespräch mit Christopher Kas angekündigt hatte, dass die Rasen-Saison 2020 ausfallen wird. Hordorff sah aber auch eine große Chance für das Amateurtennis, die Punkterunden sollten seiner Meinung nach, wenn möglich durchgezogen werden.

Hoch interessant war auch der Dienstagabend. Da plauderten Gerald Laposa, Bespanner bei der Firma Babolat, und Maxi Wimmer aus Bernau von der Firma Head über Schläger und Saiten der Profis. Wie beispielsweise Novak Djokovic oder Dominik Thiem ihre Schläger bespannen lassen. Sie redeten über Griffstärke, Gewicht der Schläger, Griffbänder, Längs- und Quersaiten und vieles mehr. Wer die ersten zehn Folgen verpasst hat, kann das Wichtigste auf dem youtube-Kanal von tennisnet nachschauen.

Bis Sonntagmittag kann man auf tennisnet auch an einer Schlägerverlosung teilnehmen. Es gibt Rackets von Zverev und Thiem zu gewinnen. kk

Kommentare