RADSPORT

Bora-hansgrohe mit Laas am Stockerl

Die 36. Auflage der Clásica de Almería hat über 183,3 Kilometer von Pueblo de Vicar nach Roquetas de Mar geführt.

Der Este Martin Laas vom Raublinger Radsport-Profiteam Bora-hansgrohe hat im Sprint den dritten Rang belegt.

Fluchtversuche hatten nur wenig Erfolg, sodass ein geschlossenes Hauptfeld das Finale in Angriff nahm. Auf den Schlussrunden positionierten sich die Bora-hansgrohe-Fahrer im vordersten Teil des Pelotons. Durch die hektische Fahrweise kam es immer wieder zu Stürzen. In einen wurde auch Jordi Meeus verwickelt, der sich einen tieferen Schnitt an der Hand zuzog. Durch eine geschlossen starke Teamleistung konnte Martin Laas den finalen Sprint in aussichtsreicher Position eröffnen und sicherte sich beim Sieg des Europameisters Giacomo Nizzolo den dritten Platz. „Anfangs haben wir geplant, den Sprint für Jordi vorzubereiten. Leider war er in einen Sturz verwickelt und wir mussten sehr schnell auf Martin wechseln. Das Team arbeitete gut und Martin konnte einen starken Sprint fahren, auch wenn uns zwei Anfahrer durch Defekte ausgefallen sind“, meinte Jean-Pierre Heynderickx, Sportlicher Leiter von Bora-hansgrohe.

Kommentare