Ein Bombenspiel der Aiblinger Damen

Franziska Harlander (Zweite von links) trifft zum Tor des Tages für Bad Aiblings Fußballdamen. Habermann
+
Franziska Harlander (Zweite von links) trifft zum Tor des Tages für Bad Aiblings Fußballdamen. Habermann

Bad Aibling – Im Duell der beiden Kleeblattvereine TuS Bad Aibling und SpVgg Greuther Fürth trafen die zwei Teams aus dem Mittelfeld der Damen-Fußball-Bayernliga aufeinander.

Vor 100 Zuschauern siegte am Ende Bad Aibling durch ein Tor von Franziska Harlander mit 1:0.

Voll motiviert und hoch konzentriert ging Aibling’s Elf in diese Partie. So attackierte man die Fürther gleich bei jeder Ballannahme und drückte mächtig auf das Tor der Gäste. Aiblings Mittelfeld um die überragende Miriam Kaspar gewann ein ums andere Mal wichtige Zweikämpfe und zeigte sehr schöne Kombinationen über die Flügel. Beste Torchancen von Kapitän Alex Ströbl, Marlene Eham und Verena Rechberger parierte die Gästekeeperin. Aibling war in den ersten 45 Minuten drückend überlegen und von den Gästen kam nur wenig.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Die Heim elf erspielte sich weiterhin Chance um Chance. In der 57. Minute war es dann soweit. Nach einer Ecke von rechts, die nach vorne abgewehrt wurde kam Aiblings Franzi Harlander aus 20 Metern frei zum Schuss und donnerte den Ball in die rechte obere Ecke zur längst verdienten Führung für Aibling. Aibling bestimmte weiterhin das Geschehen auf dem Platz doch die ebenfalls stark spielenden Gäste gaben nicht auf. Fürth erhöhte nun das Tempo doch die Heimelf ließ sich nicht beeindrucken. Aiblings Abwehr zeigte ihr ganzes Können. Was aufs Tor kam war eine sichere Beute von Torhüterin Marina Höller. Aibling zeigte eine sehr gute Mannschaftsleistung und lieferte ein Bombenspiel ab.

Kommentare