Deutsche Meisterschaften im Skilanglauf: Janik Werner vom SC Aising-Pang wird zweimal Dritter

Böhler und Katz mit guten Leistungen

Der Titelgewinn für Stefanie Böhler (SC Ibach) und Rang zwei für Andy Katz (SV Baiersbronn) waren die herausragenden Einzelergebnisse der Skilangläufer des Stützpunkts Ruhpolding beim zweiten Teil der deutschen Meisterschaften, der in Oberstdorf beziehungsweise Balderschwang/Rohrmoos ausgetragen wurde. Hinzu kam im Teamsprint der Sieg durch Stützpunkt-Athlet Josef Wenzl (SC Zwiesel) mit Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen).

Das war allerdings auch insofern einer von nur drei "echten" bayerischen Titelgewinnen (jeweils im Teamsprint), weil Böhler und Katz jeweils für die Landesverbände ihrer Heimatvereine antraten.

Gelaufen wurden beide Wettbewerbe in Freier Technik. Die weibliche Jugend 16 hatte 10 km zu bewältigen. Hier setzte sich Katharina Baum (SZ Brend) knapp vor Mara Niedling (SWV Goldauter/+5,7 Sekunden) und Juliane Frühwirth (SV Motor Tambach/+ 9,5) durch. Über 20 Teilnehmerinnen gab es auch bei der U 18 (15 km), in der sich Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) mit gerademal 0,4 Sekunden Vorsprung den Titel vor Antonia Fräbel (WSV Asbach) sicherte. Rang 24 holte sich Sarah Eder vom WSV Reit im Winkl.

In der U 20 (15 km) dominierte Julia Belger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und hatte vor Nadine Herrmann (Bockauer SV) 1:28,5 Mnuten Vorsprung. Neunte wurde hier Lisa Scheufele vom SC Traunstein, die damit drittschnellste Läuferin des jüngeren Jahrgangs 1995 war.

Bei den Damen (15 km) setzte sich Stützpunkt-Athletin Böhler mit 2,9 Sekunden Vorsprung vor Laura Gimmler (SC Oberstdorf) und 7,6 Sekunden vor Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal/Stützpunkt) durch. Auch Katrin Zeller (+ 16,1) und Nicole Fessel (beide SC Oberstdorf/+ 17,4) hatten nur geringen Rückstand. Auf Rang sechs landete eine weitere Stützpunkt-Läuferin, nämlich Monique Siegel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal/+ 1:53,0).

Im Feld der fast 30 U16-Läufer (15 km) hielten sich Florian Knopf (SLV Bernau/+ 1:18,8) und Sebastian Braun (SK Berchtesgaden/+ 1:43,3) mit den Plätzen acht und neun sehr gut. Knopf war damit Bester im jüngeren Jahrgang. Der Titel ging an Chris Ole Sauerbrey (SC Steinbach-Hallenberg). Platz 24 belegte Quirin Wolf (SC Ruhpolding).

Das größte Feld stellte die männliche Jugend U18 (20 km) mit 35 gewerteten Athleten. Eric Voßhage (WSV Schmiedefeld) lag um 2,6 Sekunden vor Sebastian Eichelsbacher (SC Münchberg), Martin Bergmann (SWV Goldlauter) hatte als Dritter 48,6 Sekunden Rückstand. Alois Kunz (WSV Aschau), Christoph Kaiser (TSV Benediktbeuern/CJD) und Tobias Alraun (SC Aising-Pang) belegten die Plätze 24, 27 und 32.

Nur sechs Sportler waren in der U20 (30 km) dabei. Hier verwies Marius Cebulla (SWV Goldlauter) Vizemeister Lukas Groß (PSV Schwarzenberg) mit 2:30,1 Minuten Vorsprung auf Rang zwei, knapp hinter Groß wurde Janik Werner (SC Aising-Pang) Dritter. Werner, der in den vergangenen Saison im Stützpunktteam in Ruhpolding bei Bernd Raupach trainieren konnte, ging in den ersten beiden Runden das Tempo des Feldes mit, dann teilte er sich aber klug sein eigenes Tempo ein und konnte sich gut nach vorne arbeiten. Rang sechs ging an den Nordischen Kombinierer Jakob Lange (WSV Kiefersfelden).

Ebenfalls 30 Kilometer hatten die Herren zu bewältigen. Hier setzte sich im Fünfkampf um den Titel schließlich Thomas Bing (Rhöner WSV) vor Andy Katz (SV Baiersbronn/Stützpunkt/+ 3,0), Andy Kühne (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal/+5,7), Philipp Marschall (Rhöner WSV/+ 6,4) und Florian Notz (SZ Römerstein/+ 9,2) durch. Achter wurde Jonas Dobler (SC Traunstein/+ 1:18,6). Dobler ging auch diesmal gesundheitlich geschwächt ins Rennen. Rang zwölf und 16 erreichten seine Stützpunkt-Kollegen Thomas Wick (SCM Zella-Mehlis) und Daniel Herzog (SpVgg Oberkreuzberg), Platz 20 Robin Frost (SC Hochvogel München/BW BGD).

Im Teamsprint schaffte in der U16 Sebastian Braun (SK BGD) mit Adam Zeitler (SC TV Gefrees) Rang vier, Siebter wurde Florian Knopf mit Jakob Lauerer (SCMK Hirschau). In der weiblichen Jugend U 20 kam Lisa Scheufele gemeinsam mit Jessica Wirth (FC Wüstenselbitz) auf den fünften Platz, bei der männlichen Jugend der U20 gab es Bronze für Janik Werner mit Oliver Walch (SCMK Hirschau). Den Titel für ihren Landesverband holte sich bei den Damen Stützpunkt-Läuferin Böhler gemeinsam mit Sandra Ringwald (ST Schonach-Rohrhardsberg), bei den Herren gewannen Eisenlauer/Wenzl, Herzog/Dobler wurden Fünfte, Wick/Marschall landeten auf Platz sieben. who/we

Kommentare