Blick geht nach vorne

Robert Wimmer (Mitte) nimmt seine Ausrüstung entgegen.
+
Robert Wimmer (Mitte) nimmt seine Ausrüstung entgegen.

Nach einem guten Saisoneinstieg mit dem bayerischen Landeskader lief es zuletzt für den Triathleten des Aicher Holzhaus Teams alles andere als gut. Die ersten Wettkämpfe des Europacups mussten gestrichen werden, auch in der Bundesliga kann Wimmer erst später einsteigen.

Bedingt durch eine hartnäckige Muskelverletzung war außer dem Schwimmtraining kein weiteres Rad- oder Lauftraining möglich. Gut drei Monate Trainingsrückstand warfen Robert Wimmer daher in seiner Saisonvorbereitung weit zurück und erst in der Osterwoche begann wieder das Grundlagentraining mit dem Landeskader in Italien.

Der Blick ist jedoch nach vorne gerichtet, sodass die deutsche Meisterschaft Ende Juni nach einigen Aufbauwettkämpfen die erste große Herausforderung darstellt. Auch im Umfeld von Robert Wimmer hat sich einiges geändert, so ist für das Schwimmtraining der ehemalige Bundestrainer der Triathleten, Hannes Vitense, verantwortlich und Roland Knoll, der Landestrainer und frühere Bundestrainer, übernimmt die Feinabstimmung im Bereich Lauf/Rad. Manfred Jäger steht weiterhin als Trainer vor Ort zur Verfügung. re

Kommentare