Bittere Niederlage gegen den Favoriten – Töginger Kegler verlieren knapp

Der beste Töginger Kegler des dritten Spieltags: Andreas Bauer.
+
Der beste Töginger Kegler des dritten Spieltags: Andreas Bauer.

Am dritten Spieltag mussten die Kegler des SKC Töging/Erharting eine knappe Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten SKC Unterharmersbach hinnehmen.

Töging – Am dritten Spieltag mussten die Kegler des SKC Töging/Erharting eine knappe Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten SKC Unterharmersbach hinnehmen. Gleich zu Beginn schickten die Töginger ihr Zugpferd Karlheinz Leserer und Simon Giesecke auf die heimischen Bahnen. Leserer startete schwach, konnte seinen Mannschaftspunkt (MP) aber bei 2:2-Satzpunkten und 561:556 Holz dennoch knapp sichern.

Giesecke und Rösch konnten nicht mithalten

Auf der anderen Seite spielte Giesecke auf solidem Niveau, konnte aber seinen starken Gegner nicht halten. Nach zwei Durchgängen wurde er gegen Matthias Rösch ausgetauscht. Dieser Wechsel verpuffte leider aus Sicht der Innstädter als wirkungslos, sodass das Gespann Giesecke/Rösch den MP bei 0:4 SP und 492:617 Holz eine klare Niederlage hinnehmen musste.

Stefan Siegl bezwingt Weltmeister

In der Mittelpaarung fand Alexander Meixner an diesem Tag leider nicht in sein gewohntes Spiel und musste seinem Kontrahenten mit 1:3-Satzpunkten (531 zu 571 Holz) den Vortritt lassen. Auf der anderen Seite bekam es Stefan Siegl mit dem ehemaligen Nationalspieler Axel Schondelmaier zu tun. In vier bis zum Schluss engen Sätzen konnte Siegl mit dem dreimaligen Weltmeister mithalten und ihm in einem spannenden vierten Satz die nötigen Holz abnehmen, um mit 2:2 SP und 554:544 Holz den wichtigen zweiten MP für Töging einzufahren.

Das Unentschieden war möglich

In der Schlusspaarung war also das Unentschieden weiter möglich. Stefan Weindl gelang mit 551 Holz ein gutes Ergebnis, mit dem er den dritten MP für Töging holen konnte. Andreas Bauer geriet gleich zu Beginn gegen seinen stark startenden Gegner unter Druck und musste daher lange einem Rückstand hinterlaufen.

Durch eine kämpferische Leistung spielte er sich wieder heran und hatte zwei Wurf vor Ende der Partie die Möglichkeit, den Tögingern mit einem Neuner den Punkt gegen einen der Mitfavoriten der Liga zu holen. Trotz eines guten Wurfes hatte er Pech mit dem Fallbild, wodurch er seinem Gegner trotz Töginger Tagesbestwert bei 2:2 MP (571:572 Holz) um ein Holz den Vortritt lassen musste. Diese Niederlage ist bitter für die Töginger, zeigt aber deutlich, dass man auch als Spitzenmannschaft in Töging erstmal gewinnen muss. re

Kommentare