Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALL-LANDESLIGA

Bittere Niederlage für Töging: Reichenberger-Team verliert in Erlbach

Bitterer Rückschlag: Mittelfeldmotor Armin Mesic musste in der 52. Minute verletzt vom Feld.
+
Bitterer Rückschlag: Mittelfeldmotor Armin Mesic musste in der 52. Minute verletzt vom Feld.

Die Verletztenliste ist länger und das Spiel verloren. Der FC Töging bekam gegen den SV Erlbach erst kurz vor Schluss den Treffer zum 0:1.

Erlbach – Das 0:1 (0:0) für den Fußball-Landesligisten FC Töging beim Lokalrivalen SV Erlbach ist am Freitagabend eine bittere und schmerzliche Niederlage für die Truppe von FC-Trainer Mario Reichenberger gewesen. Bitter, weil der entscheidende Treffer erst vier Minuten vor Schluss fiel. Schmerzlich, weil dem ersatzgeschwächten FC, der ohne vier Stammspieler antreten mussten, während der Partie auch noch Ugur Ceylan und Armin Mesic verletzt ausfielen.

Torchancen waren Mangelware

Wer von dem Derby eine packende, mitreißende Partie erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht. Töging legte das Hauptaugenmerk erwartungsgemäß auf eine stabile Defensive. Doch Erlbach konnte mit diesen Freiheiten wenig anfangen. Und so waren die Chancen in der gesamten Partie an einer Hand abzuzählen.

Lesen Sie auch: Tögings Trainer Reichenberger: „Chancen stehen 50 zu 50“

In der ersten Hälfte gab es nur eine nennenswerte Chance, doch Tögings Keeper Manuel Glasl parierte den Nachschuss von Hannes Maier glänzend. In der zweiten Hälfte mussten die Zuschauer bis zur 71. Minute warten: Erlbachs Marc Abel hatte nach einem abgewehrten Angriff plötzlich freie Schussbahn auf das leere Tor – und verzog den Ball.

Ausgleichschancen für Töging

Drei Minuten später ließ Töging erstmals gefährlich aufhorchen, doch SV-Keeper Welder de Souza Lima war zur Stelle und klärte den guten Schuss von Manuel Schwaighofer zur Ecke. Gut zehn Minuten später konnten die Hausherren mit einem klugen Seitenwechsel auf links endlich Tögings Hintermannschaft knacken und Sebastian Hager schoss zum 1:0 (86.) ein. In der Nachspielzeit hatten Daniel Ziegler und Korbinian Leserer den Ausgleich auf dem Schuh. Aber einmal parierte de Souza Lima glänzend, das andere Mal kam Leserer einen Ticken zu spät.

Lesen Sie auch: Bitteres Remis für überlegene Töginger – Landesligist vergibt in Schwaig viele Chancen

Trotz Gegentor: Die FC-Defensive steht

Auch wenn Töging durch die Niederlage auf den zehnten Platz abrutschte und mit Ceylan und Mesic zwei weitere empfindliche Verletzungen kompensieren muss, konnte der FC erhobenen Hauptes und mit einer gewissen Zuversicht vom Platz gehen: Denn immerhin steht die Defensive, lässt eigentlich nichts zu. Mit drei Gegentoren hat der FC die zweitbeste Defensive der Liga und beweist auch sonst von Spiel zu Spiel, dass es wirklich nur an den Verletzungen liegt, wenn mögliche Punkte derzeit nicht eingefahren werden.

FC Töging: Glasl – Scott, Ganghofer, Mesic (ab 52. Leserer), Schwaighofer, Ceylan (ab 46. Olzok), Hofmann, Ziegler, Bobenstetter, Hefter, Buchner.

Schiedsrichter: Egner (TSV Bodenmais).

Zuschauer: 300.

Tor: 1:0 (86.) Hager.esc

Mehr zum Thema

Kommentare