Franziska Preuß erfüllt sich einen Traum

Biathlon-Karriere im Schnelldurchlauf

Sprung ins Glück: Franziska Preuß freut sich auf die Teilnahme an den Olympischen Jugend-Winterspielen. Foto Wukits
+
Sprung ins Glück: Franziska Preuß freut sich auf die Teilnahme an den Olympischen Jugend-Winterspielen. Foto Wukits

Mit der Qualifikation für die Olympischen Spiele der Jugendlichen im Januar ist für Franziska Preuß aus Albaching ein weiterer Traum in Erfüllung gegangen. Die 17-jährige Sportlerin vom Stützpunkt Ruhpolding betreibt Biathlon erst seit gut zwei Jahren und hat eine erstaunliche Karriere hinter sich.

Das Ticket holte sie sich beim zweiten Qualifikationsbewerb in Oberhof, bei dem sie mit einem ersten und dritten Platz ihre Ansprüche für die Spiele in Innsbruck eindrucksvoll untermauern konnte. "Diese Qualifikation war für mich sehr wichtig, weil ich unbedingt nach Innsbruck wollte. Ich war dementsprechend aufgeregt vor dem ersten Rennen und bin jetzt ziemlich froh, dass ich es geschafft habe. Jetzt habe ich die Möglichkeit, neue Erfahrungen und Freunde kennen zu lernen, worauf ich mich wirklich freue", meinte die 17-Jährige nach ihrem Erfolg.

Begonnen hat die Biathlon-Karriere von Franziska Preuß, als sie von ihren Eltern einen Gutschein für einen Biathlon-Schnupperkurs bei Fritz Fischer in Ruhpolding geschenkt bekommen hatte. Dabei erkannte die Frau von Fritz Fischer, Hanni, sehr schnell, dass hier ein außergewöhnliches Talent ihre ersten Versuche beim Biathlon gerade unternahm. In ungewöhnlich kurzer Zeit schaffte es Preuß in ihrer Altersklasse in die deutsche Spitze und gilt laut Fritz Fischer als eines der größten Talente, was er in letzter Zeit gesehen habe. "Schießen konnte ich schon, da ich zu Hause im Schützenverein war und Langlaufen konnte ich auch ein wenig", meint die Schülerin, die das Abitur machen will, bescheiden.

Mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen für Jugendliche hat sie eines ihrer gesteckten Ziele für diese Saison erreicht. "Ich will locker an die Wettkämpfe rangehen und durch sicheres Schießen und eine gute Laufleistung schauen, was möglich ist. Aber ich hoffe schon, vorne angreifen zu können", beschreibt sie ihre Ziele für Innsbruck. 57 Sportler aus Deutschland werden an Olympischen Jugend-Winterspielen teilnehmen, darunter vier Biathleten. Mit dabei ist auch Niklas Homberg vom SK Berchtesgaden.

Nach den Spielen in Innsbruck will Franziska Preuß weiter im Deutschlandpokal punkten. In ihre weitere sportliche Zukunft blickt sie zurückhaltend. "Natürlich möchte ich es im Biathlon schaffen. Aber so große Ziele will ich mir jetzt nicht stecken. Dann ist die Enttäuschung nicht so groß, wenn ich es nicht schaffe." Doch gerade ihr Ehrgeiz macht ihren Trainer Tobias Reiter so sicher, dass es Franzi, wie sie genannt wird, ganz nach oben schaffen kann. Vergangene Saison wurde sie Siegerin im Deutschlandpokal und erreichte bei den deutschen Meisterschaften den ersten und zweiten Platz.

Drei- bis viermal in der Woche fährt sie von Albaching zum Training nach Ruhpolding - ein großer Aufwand. Dabei muss die Mama als "Taxifahrerin" herhalten. Trotz der Belastung durch Biathlon hat Franziska Preuß immer noch Muse, der Leichtathletik, speziell dem Berglauf, nachzugehen. 2011 startete sie beim Hochfellnberglauf und erreichte den 20. Platz. "Der Platz war nicht so wichtig, ich finde den Lauf schön und vor allem die Aussicht da oben ist toll", lautet eine für sie typische Antwort. shu

Kommentare