Biathletin Nadine Horchler sagt mit dem Gesamtsieg im Deutschlandpokal Servus

+

Beim Biathlon-Deutschlandpokal in der Ruhpoldinger Chiemgau Arena ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach über 20 Jahren hat Nadine Horchler ihre Karriere beendet.

Die Sportlerin vom SC Willingen lief – genau wie bei ihren ersten Rennen seinerzeit – in einem gelb-blau-weißen Laufanzug. Bei ihrem letzten Wettkampf kam sie im Massenstart auf den zweiten Platz, einen Tag zuvor gewann sie den Sprint. In der Gesamtwertung des Deutschlandpokals holte sie sich den ersten Platz. Zum Abschied waren ihre Familie und Freunde sowie eine Abordnung des SC Willingen in die Chiemgau Arena gekommen, darunter auch Volkmar Hirsch vom Hessischen Skiverband und der Trainer ihrer Mittenwalder Gruppe, Bernhard Kröll. Im Ziel warteten unter anderem Schwester Karolin und Kollegin Denise Herrmann. Die Weltmeisterin war langjährige Zimmerkollegin von Horchler. „Bei spezifischen Fragen werde ich mich weiter an dich wenden, du hast immer eine Antwort parat“, ließ Herrmann ihrer Freundin wissen. Nadine Horchler wird nun ein Psychologiestudium in Angriff nehmen. „Ich schaue mit einem lachenden und glücklichen Auge auf eine ereignisreiche und tolle Zeit zurück“, schrieb die 33-Jährige. Ihren größten Erfolg feierte sie beim Weltcup in Antholz 2017, als sie den Massenstart gewann. Wukits

Kommentare