Biathletin Lisa Spark vom SC Traunstein holt im Sprint Platz eins

Lisa Spark vom SC Traunstein siegte im Sprint. DSV

Hervorragende Resultate erzielte der heimische Biathlon-Nachwuchs beim IBU-Junioren-Cup am Arber. Hervorzuheben sind die Podestplätze der Juniorinnen.

Arber – Im Sprint feierte Lisa Spark vom SC Traunstein den Sieg. Sie gewann in 22:52,1 Minuten (0 Schießfehler) vor Rebecca Pasler (Italien/+ 25,5/0) und Kristina Oberthaler (Österreich/+ 33,0/0). Im Feld der rund 80 Athletinnen sorgten auch Sabrina Braun (DAV Ulm/+ 50,4/1) als Fünfte sowie Juliane Frühwirt vom SVM Tambach-Dietharz (+ 1:16,4/1) als Zehnte für Spitzenergebnisse.

Weitere Platzierungen: 22. Franziska Pfnür, SK Ramsau + 2:10,1/3; 29. Marie Zeutschel, SC Willingen + 2:22,7/1; 39. Mareike Braun, DAV Ulm + 2:56,8/3; 58. Jessica Lange, SC Ruhpolding + 3:58,3/3.

Beim Super-Sprint mussten sich die Teilnehmer zunächst im Qualifikationsrennen einen Platz unter den besten 30 sichern. Dies misslang nur Marie Zeutscheldenkbar knapp mit 6,2 Sekunden Rückstand auf den 30. Platz.

Mädchen mit starken Einzelleistungen

Ihre Teamkolleginnen verbuchten im Finale gleich mehrere Top-Platzierungen: hinter Siegerin Amy Baserga (Schweiz/16:31,5/2) folgten Juliane Frühwirt (+ 9,8/1) sowie Sabrina Braun (+ 25,6/1) auf den weiteren Podestplätzen. Auch Franziska Pfnür (+ 48,9/2) als Sechste und Jessica Lange (+ 1:01,2/1) als zehnte kamen in die Top Ten. Rang 13 gab es für Mareike Braun (+ 1:26,7/2). Lisa Spark, die in der Qualifikation den 8. Platz erreicht hatte, musste im Finale bei zwei der vier Schießeinlagen acht Fehler hinnehmen und belegte mit 2:50,9 Minuten Rückstand den 28. Platz.

In der Gesamtwertung liegt Amy Baserga mit 417 Punkten vor Spark (315), der Französin Paula Botet (246) sowie Sabrina Braun (232). Franziska Pfnür (186) ist Gesamtachte vor Frühwirt (178).

Im Super-Sprint der Buben verpasste Max Barchewitz (SV Frankenhain/+ 17,0/0) als Vierter nur knapp einen Podestplatz. Im Feld der 97 Athleten gewann Alex Cisar (Slowenien/14:16,3/0) vor Niklas Hartweg (Schweiz/+ 4,0/1) und Dominic Unterweger (Österreich/+ 8,5/0). Sechster wurde Julian Hollandt (SWV Goldlauter/+ 31,6/1). Über Platz neun durfte sich Raphael Lankes (+ 58,3/1) vom SC Ruhpolding freuen.

Weitere Ergebnisse:

25. Tim Grotian, SC Mittenwald + 3:03,2/7; 26. Frederik Madersbacher, SK Nesselwang + 3:08,6/4; 58. (nicht im Finale) Philipp Lipowitz, DAV Ulm; 64. Lucas Lechner, SC Ruhpolding

Im Sprint über 10 km setzte sich Niklas Hartweg (25:46,0/0) vor Vaclav Cervenka (USA/+ 40,9/0) sowie Magnus Oberhauser (Österreich/+ 45,5/1) an die Spitze. Bester Deutscher war Philipp Lipowitz (+ 1:01,7/1) als Fünfter, Tim Grotian (+ 1:22,373) wurde Neunter. Weitere Platzierungen:

27. Frederik Madersbacher + 1:58,1/0; 28. Julian Hollandt + 2:03,0/2; 31. Max Barchewitz + 2:08,0/2; 56. Raphael Lankes + 3:37,4/5; 57. Lucas Lechner + 3:39,4/5. who

Kommentare