Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


WENIGER RUNDEN AUFGRUND GERINGER TEILNAHME

Bezirkspokal im Tischtennis: Der Titelverteidiger aus Niederbergkirchen fehlt

Wenig Mühe gab es für Pokalspielleiter Helmut Reger bei der Auslosung der ersten Runde im Tischtennis-Bezirkspokal aufgrund der geringen Teilnahme.

Bei der Auslosung der ersten Runde im Tischtennis-Bezirkspokal für Bezirksligen bei den Herren und den Buben hatte Pokalspielleiter Helmut Reger aus Riedering nur wenig Mühe. Aufgrund der geringeren Teilnahme – 15 Mannschaften bei den Herren, elf bei den Buben – sind im Gegensatz zu den anderen Bewerben bis zum Final-Four weniger Runden notwendig. „Auf Bezirksliga-Ebene benötigen wir nur zwei Runden, um die Teilnehmer für das Final-Four-Endrundenturnier zu ermitteln. Es gibt aus diesem Grund keine Zeitprobleme“, erklärte Reger nach der Auslosung.

Sechs von zehn Teams meldeten

Bei den Herren haben in der Bezirksoberliga nur sechs der möglichen zehn Mannschaften eine Meldung abgegeben. Fest steht dabei, dass auf alle Fälle ein Team dieser Liga ausscheidet. Denn der TuS Traunreut empfängt den ASV Grassau. Interessant wird sicherlich auch das Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Babensham und dem TSV Wasserburg, das zudem auch eine ligainterne Begegnung der Bezirksliga Gruppe 1 West darstellt. In jedem Fall wird es einen neuen Titelträger geben, denn der SV Niederbergkirchen hat in diesem Jahr nicht für den Pokal gemeldet.

Lesen Sie auch: Kaum Bewegung auf dem Tischtennis-Transfermarkt

Bei den Buben sind vier Vereine der Bezirksoberliga vertreten. Während die erste Mannschaft des SV DJK Heufeld bei der DJK SV Griesstätt antreten kann, muss die Zweitvertretung wohl die weiteste Reise auf sich nehmen und zum TSV Berchtesgaden.

Pokalbegegnungen sind in den Meisterschaftsbetrieb integriert

Die Pokalbegegnungen sind in den Meisterschaftsbetrieb integriert. Deshalb hat Pokalspielleiter Helmut Reger den Teams gestattet, mögliche Spielverlegungen in Absprache mit dem Gegner in Eigenverantwortung durchzuführen. Diese Verlegungen sind aber an ihn zu melden, wobei die Spiele der ersten Runde bis spätestens 22. Oktober (Herren) beziehungsweise 23. Oktober (Buben) abgeschlossen sein müssen.

Weitere Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

  • Herren, 1. Runde: SV Schloßberg-Stephanskirchen – SV Haiming III (Freitag, 17. September, 19.45 Uhr), TSV Babensham – TSV Wasserburg, TSV Bad Reichenhall – TV Laufen, DJK Griesstät – SV DJK Kolbermoor, TuS Bad Aibling IV – TSV Fridolfing (alle Freitag, 17. September, 20 Uhr), TSV Berchtesgaden – TSV Fridolfing (Samstag, 18. September, 19.30 Uhr), TuS Traunreut – ASV Grassau (Samstag, 25. September, 18.30 Uhr); Freilos: TSV Siegsdorf.
  • Buben, 1. Runde: DJK SV Griesstätt – SV DJK Heufeld (Samstag, 18. September, 16.30 Uhr), TSV Kastl – TSV Stein-St. Georgen (Dienstag, 28. September, 18.30 Uhr), TSV Berchtesgaden II – SV DJK Heufeld II (Samstag, 2. Oktober, 17.30 Uhr), TuS Kienberg – TuS Prien (Montag, 4. Oktober, 18 Uhr); Freilose: TSV Chieming, TSV Fridolfing, TV Kraiburg. eg

Kommentare