Bezirksliga-Topspiel in Bruckmühl

Charly Kunze will im Spitzenspiel mit dem SV Bruckmühl die Tabellenführung verteidigen.

Bruckmühl/Bad Endorf. – Tabellenführer gegen Tabellenzweiten heißt es zum Abschluss der Hinrunde am Samstag um 15 Uhr im Mangfallstadion des SV Bruckmühl, und mit der SG Reichertsheim/Ramsau/Gars gastiert ein alter Bekannter zum absoluten Spitzenspiel.

In den ersten zwei Kreisligasaisons des SVB kam es zu insgesamt vier Begegnungen zwischen den beiden Mannschaften, nun treffen diese erstmals in der Bezirksliga aufeinander.

Alle Vorzeichen deuten auf ein überaus spannendes und hochklassiges Spiel hin. So waren die bisherigen Aufeinandertreffen stets sehr ausgeglichen und von beiden Seiten offensiv geführt. In den gemeinsamen Kreisligajahren konnte der SV Bruckmühl zweimal als Sieger den Platz verlassen, eine Partie endete Unentschieden, ein Spiel gewann die SG RRG. Auch in der aktuellen Saison sind die beiden Mannschaften ähnlich gut in Form. Der SV Bruckmühl steht mit 29 Punkten überraschend an der Spitze der Tabelle, Reichertsheim folgt mit drei Punkten weniger auf Platz 2. Ein weiteres Indiz für eine Begegnung auf Augenhöhe bilden die vo rausgegangenen fünf Ligapartien der beiden Teams. Sowohl dem SVB als auch der SG RRG gelangen in dieser Zeit drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage. Mit den bisher erzielten Ergebnissen wurden die Erwartungen wohl auf beiden Seiten übertroffen, wodurch sowohl der SVB als auch die SG RRG befreit aufspielen können.

Die Personalsituation beim SV Bruckmühl ist indes weiter angespannt. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten, zu denen sich vor einer Woche auch Maxi Gürtler gesellte, steht weiterhin ein Fragezeichen neben den Einsätzen von Ludwig Peetz und Maxi Biegel. Allerdings kann das Trainergespann Blankenhorn/Weiß auf einen breiten und qualitativ ausgeglichenen Kader zurückgreifen, wie das Spiel in Haidhausen zuletzt bestätigt hat.

Derby in Endorf

Im fünften Spiel, seit Amtsantritt von Neu-Trainer Jochen Reil, konnte die Endorfer Mannschaft den ersten Sieg einfahren. Nun geht es am Samstag, 14 Uhr, in der nächsten Partie gegen das Kellerkind VfL Waldkraiburg.

Der VfL ist ein langjähriger und gestandener Bezirksligist. Die letzte Partie verlor die Mannschaft von Trainer Gibis am vergangenen Spieltag zu Hause gegen den SV Neuperlach München mit 0:1. „Obwohl Waldkraiburg auf dem letzten Platz steht, sollte man sie nicht unterschätzen. Sie haben gute Einzelspieler, die wir erstmal in den Griff bekommen müssen“, erklärte der Endorfer Trainer Reil.

Zur eigenen Mannschaft meinte er: „Wir haben ein gutes Abschlusstraining absolviert und man merkt den Jungs an, dass sie weiterhin richtig Bock haben. Die Leidenschaft und das Entwicklungspotenzial sind gegeben. Allerdings müssen wir auch schauen, dass wir uns selber fordern und stabiler gegen den Ball werden“. Personell muss Trainer Reil auf einige Spieler verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten, jedoch sieht er darin kein Problem, da die Mannschaft breit aufgestellt ist und es definitiv zu keinem Leistungsabfall kommen wird.

Derzeit belegt die Endorfer Mannschaft den achten Tabellenplatz und konnte seit Amtsantritt des neuen Trainers sechs Punkte in den vergangenen fünf Partien holen. Bei je einem Sieg und einer Niederlage kommen drei Unentschieden gegen teils starke Gegner dazu. Auf der Gegenseite konnte die Gästemannschaft im gleichen Zeitraum nur einen Punkt holen und rutschte bis auf den letzten Tabellenplatz ab.

Bei der anstehenden Begegnung benötigen beide Vereine die Punkte. Der TSV will den Abstand zum Tabellenkeller vergrößern, während der VfL um jeden Punkt kämpft, um sich aus der aktuellen Situation zu befreien. Somit sollte alles für ein spannendes und interessantes Spiel angerichtet sein. Anpfiff ist um 14 Uhr im Stadion an der Hans-Kögl-Straße. tf/phs

Kommentare