Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beinschuss-Interview vor Bezirksliga-Saisonauftakt

SG-RRG Trainer Ostermaier: „Wir spüren bereits jetzt die Verletzungen im Kader“

Will mit seinem Team den Klassenerhalt in der Bezirksliga erreichen: SG RRG Trainer Michael Ostermaier.
+
Will mit seinem Team den Klassenerhalt in der Bezirksliga erreichen: SG RRG Trainer Michael Ostermaier.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Am Samstag startet die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars mit dem Auswärtsspiel beim TSV Bad Endorf in die neue Bezirksliga-Saison. beinschuss.de hat mit Trainer Michael Ostermaier über den Stand der Vorbereitung, das Saisonziel und den Spielplan mit einigen englischen Wochen exklusiv gesprochen.

Reichertsheim - Die Bezirksliga-Saison 2021/22 steht in den Startlöchern und auch die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars befindet sich in der heißen Phase der Vorbereitung. Am Samstag geht es zum Auftakt auswärts gegen den TSV Bad Endorf.

Wir sind insgesamt zufrieden mit den letzten Wochen.

Trainer Michael Ostermaier über die Vorbereitung

beinschuss.de hat mich Trainer Ostermaier exklusiv über den Stand der Vorbereitung und das Saisonziel gesprochen. Dabei verrät der Coach, dass die SG RRG mit einige Verletzungssorgen kämpft. Zudem sieht Ostermaier die englischen Wochen hinsichtlich der Belastung der Spieler kritisch.

Hallo Michael, am kommenden Wochenende startet ihr in die neue Saison in der Bezirksliga. Wie läuft aktuell die Vorbereitung bei euch?

Michael Ostermaier: Wir sind insgesamt zufrieden mit den letzten Wochen, auch wenn die Vorbereitung durchwachsen war. Wir konnten aufgrund einige verletzungsbedingter Ausfälle selten mit voller Teamstärke trainieren. Dennoch haben wir alle Trainingsinhalte, die wir uns vorgenommen haben, umsetzen können.

Was hat sich in Sachen Transfers in den vergangene Wochen bei euch getan?

Ostermaier: Nicht viel. Der große Teil des Teams ist zusammengeblieben und wir haben einige Jungs aus der Jugend nach oben geholt. Einzig Torwart Stephan Kumpfmüller hat uns Richtung Neumarkt-St. Veit verlassen.

Die Mannschaft besteht aus vielen jungen Spieler. Wie haben sich diese eingefunden? 

Ostermaier: Ich ziehe wirklich meinen Hut vor ihnen. Die Jungs, die jetzt hochgekommen sind oder zuletzt eher wenig Spielzeit bekommen haben, hängen sich voll rein und haben die Chance genutzt, sich zu zeigen. Es macht Spaß mit ihnen zu arbeiten und ihre Entwicklung zu sehen.

Du hast eben schon die Verletzten angesprochen. Kehren diese bis zum Saisonauftakt am 24. Juli wieder zurück?

Ostermaier: Einige befinden sich bereits wieder im Aufbautraining und werden bald zurückkommen. Ob es bereits gegen Bad Endorf reicht, ist schwer zu sagen. Andere dagegen werden uns mit mit Sicherheit die ersten Wochen fehlen, dazu gehört beispielsweise Christian Bauer. Das macht es nicht einfacher für uns.

 Ganz klar der Klassenerhalt.

SG RRG-Coach Ostermaier über das Saisonziel

Auch in der Bezirksliga sind einige englische Wochen vorgesehen. Wie siehst du persönlich diese hohe Belastung für die Spieler?

Ostermaier: Ich sehe das durchaus kritisch. Nach dieser langen Pause ohne Fußball, starten wir direkt so, als ob nichts gewesen wäre und gehen direkt in die Vollbelastung. Wir spüren bereits jetzt die Verletzungen im Kader und können nicht aus dem Vollen schöpfen. Deshalb müssen wir schauen, dass die Spieler nicht überdrehen. Zudem ist jetzt auch noch Urlaubszeit, wo bestimmt einige Spieler nach diesem langen Lockdown auch mal raus wollen. Das wird für uns eine Herausforderung, aber wir müssen das Beste daraus machen.

Wie lautet euer Ziel für die kommende Saison und wie wichtig wird der Start sein?

Ostermaier: Ganz klar der Klassenerhalt. Natürlich tut es immer gut, wenn man einen gut Beginn in die neue Spielzeit hat. Aber über die Saison gesehen hat jedes Team einmal Höhen und Tiefen und das gleicht sich irgendwann aus. Sicher ist, dass wir uns auch von einem schlechten Auftakt nicht aus der Bahn werfen lassen.

In der vergangenen Saison hattet ihr die viertbeste Defensive der Liga. Wird das auch in dieser Spielzeit die Grundlage für das Erreichen des Klassenerhalts sein?

Ostermaier: Eine stabile Defensive ist für uns die Basis. Wir wollen kompakt stehen, uns aber auch in der Offensive weiter entwickeln. Ein Gleichgewicht dieser beiden Komponenten gehört für eine erfolgreiche Saison dazu.

Wir sind froh, dass es endlich wieder los geht.

Ostermaier über den Punktspielauftakt gegen Bad Endorf

Die Corona-Pandemie wird uns auch in der kommenden Saison begleiten. Gehst du von einer normalen Spielzeit aus oder kommt es im Herbst erneut zu einer Unterbrechung?

Ostermaier: Das kann man nicht vorhersagen und wir müssen es nehmen, wie es kommt. Ich mache mir jetzt noch keine Gedanken, was vielleicht im Herbst kommen kann. Spannend wird sein, was passiert, wenn in einem Team mal ein positiver Corona-Fall aufkommt. Aber natürlich besteht die Hoffnung auf eine halbwegs normale Spielzeit.

Zum Auftakt geht es gegen den TSV Bad Endorf. Wie groß ist die Vorfreude und wie schätzt du den Gegner ein?

Ostermaier: Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht und wir um Punkte kämpfen können. Es wird aber spannend sein, wo wir nach der Vorbereitung stehen. Die Aufgabe gegen Endorf wird schwierig. Sie haben gute Spieler und sie sind eine spielstarke Mannschaft. Das wird gleich zum Auftakt eine Herausforderung für uns.

Michael Ostermaier, vielen Dank für das Interview.

ma

Kommentare