Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weit gesprungen, schnell gelaufen

Bester U15-Kombinierer Deutschlands aus Oberaudorf: Felix Brieden ist deutscher Meister

Felix Brieden legte mit starken Sprüngen den Grundstein zum Kombi-Erfolg.
+
Felix Brieden legte mit starken Sprüngen den Grundstein zum Kombi-Erfolg.

Großer Erfolg für den Oberaudorfer Felix Brieden. Der nordische Kombinierer holte sich in Rastbüchl den deutschen Meistertitel in der Klasse U15. Nach starken Sprüngen, ließ er im Langlauf nichts anbrennen.

Rastbüchl – Zu den zweitägigen Wettbewerben um die Deutsche Schülermeisterschaft 2022 sowie der neunten Wertung zum Deutschen Schülercup sind fünf Athleten aus dem Inntal nach Rastbüchl in den Bayerwald gereist. Am Tag nach der Anreise mussten einige Athleten aus dem Inn- und Chiemgau aufgrund einer greifenden Corona-Quarantänebestimmung wieder abreisen.

Mit Weiten von 73,5 und 75 Metern Sechster

Beim Skisprungbewerb zur Deutschen Schülermeisterschaft der zusammen gewerteten Jahrgänge Schüler S13/14/15 erreichte Felix Brieden vom WSV Oberaudorf mit Weiten von 73,5 und 75 Metern den sechsten Platz im Feld der 62 Spezialspringer, welches von den etablierten Springern wie Janne Holz und Amadeus Horngacher dominiert wurde. Sein Vereinskamerad Elias Holzer belegte mit 67,5 und 71 Metern den 30. Platz.

Deutscher Schülermeister: Felix Brieden vom WSV Oberaudorf.

Bei den Mädchen S14/15 erzielte Sara Johannsen vom WSV Kiefersfelden mit 58 und 61,5 Metern den zehnten Platz. Hier siegte Sina Kiechle vom SC Oberstdorf.

Komfortablen Startvorsprung

Zum Bewerb der Nordischen Kombination ging Brieden mit einem komfortablen Startvorsprung von 25 Sekunden als Erster ins Jagdrennen auf die Sechs-Kilometer-Distanz. Mit zweitbester Laufzeit gewann er nach 15:56 Minuten ungefährdet das Rennen der Kombination in der S13/14/15 und sicherte sich mit 1:20 Minuten Vorsprung den deutschen Schülermeister-Titel vor Timo Tritschler vom SC Hinterzarten. Holzer und Johannsen starteten nicht in der Kombi.

Sieg im Spezialspringen der Klasse S13/14

Am zweiten Wettkampftag zur DSC-Wertung siegte Brieden in der Klasse S13/14 im Spezialsprung mit Weiten von 73,5 und 74,5 Meter. Holzer erreichte hier mit Weiten von 69,5 und 72,5 Metern den 16. Platz. Sara Johannsen holte sich in der Klasse Mädchen S14/15 mit Weiten von 62,5 und 57,5 Metern erneut den zehnten Platz. In der Nordischen Kombination wurde diesmal ein Sprint über drei Kilometer ausgetragen. In der S13/14m ging Brieden zeitgleich mit zwei weiteren Läufern ins Rennen und lieferte sich dann mit Matti Ebell vom WSC Oberwiesenthal einen spannenden Zielsprint. Mit 1,1 Sekunden Vorsprung holte sich Brieden am Ende den Sieg. Bei den S14/15w behauptete Sara Johannsen nach einem beherzten Rennen den fünften Rang für sich.re