SKI ALPIN

Bester Nachwuchs geehrt

Die alpinen U14/U16-Schülerinnen und Schüler bei der Gesamtsiegerehrung des alpinen Inngau-Sparkassen-Cups im Happinger Hof. rapp
+
Die alpinen U14/U16-Schülerinnen und Schüler bei der Gesamtsiegerehrung des alpinen Inngau-Sparkassen-Cups im Happinger Hof. rapp

Dass der alpine Skirennsport beim Nachwuchs in der Region durchaus angesagt ist, bestätigten nicht nur die beeindruckenden sportlichen Leistungen während der Saison, sondern auch die rege Teilnahme der jungen Athletinnen und Athletinnen bei der Siegerehrung des Inngau-Sparkassen-Cups für die alpinen Schülerklassen U14/U16. Erfreulich: Die jungen Sportler zeigten sich zudem fast durchwegs heimatverbunden und hatten ihren Rennanzug gegen Dirndl und Lederhosen getauscht, was der Siegehrung eine zusätzliche, stilvolle Note verlieh und für einen schönen Ausklang einer doch eher schwierigen, weil durch viele Rennverschiebungen geprägten, schneearmen Saison sorgte.

Diese fand kürzlich im Happinger Hof statt.

Neben Inngautrainer Günther Gerhard, Sportwart Uwe Eifert und Guntram Klapprott als Vertreter der Vorstandschaft des Skiverbands Inngau war auch André Wattendorf für den Hauptsponsor, der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, in Happing mit dabei und überreichte die Pokale an die erfolgreichsten Nachwuchsathleten.

Bei den U16-Mädchen siegte Jana Kohl vom SC Aising-Pang, bei den Buben der gleichen Altersklasse Marinus Röhl, ebenfalls vom SC Aising-Pang. In der U14-Klasse freuten sich bei den Mädchen Luisa Klapprott (WSV Samerberg) und bei den Buben als Jahrgangsjüngerer Matthias Kagleder (WSV Samerberg) über die Siegerpokale. Insgesamt waren bei den acht überregional als DSV-Ranglistenrennen ausgetragenen Wertungsläufen zwischen 110 und 130 Aktive am Start. Zudem fand am Anfang der Saison ein Konditionswettbewerb statt. 70 Inngauer kamen in die ISC-Gesamtwertung.

„Wir hoffen sehr, dass die jungen Athletinnen und Athleten des Jahrgangs 2000, die jetzt aus den Schülerwertungen herauswachsen und sich nicht überregional für einen Kader qualifizieren konnten, dem Skisport, in den sie so viel Zeit und Training investiert haben, erhalten bleiben. Dass sie weiterhin viel Spaß im Schnee haben und diesen vielleicht auch einmal als Übungsleiter oder Trainer an Jüngere in den Vereinen weitergeben werden“, sagte Eifert. Allen anderen wünschten die Verantwortlichen im SV Inngau eine schöne und verletzungsfreie Vorbereitungszeit auf die nächste Saison. Denn erfolgreiche Wintersportler werden bekanntlich im Sommer gemacht.

Alle Ergebnisse der ISC-Gesamtwertung sind im Internet unter der Adresse www.rennmeldung.de abrufbar. rap

Kommentare