Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NORDISCHE KOMBINATION

Benedikt Gräbert ist Deutscher Meister – Oberaudorfer Kombinierer siegt in der U16

Benedikt Gräbert vom WSV Oberaudorf siegte bei der Deutschen Meisterschaft der U16 in der Nordischen Kombination.
+
Benedikt Gräbert vom WSV Oberaudorf siegte bei der Deutschen Meisterschaft der U16 in der Nordischen Kombination.
  • VonAlfons Lotter
    schließen

Der Nordische Kombinierer Benedikt Gräbert aus Oberaudorf hat sowohl das Springen als auch das Langlaufen über 7,5 Kilometer für sich entschieden und sich somit den deutschen Jugend-Meistertitel gesichert.

Oberhof – Nach dem Sieg im Springen zur Nordischen Kombination der Jugendklasse J16 war Benedikt Gräbert vom WSV Oberaudorf auch im Langlauf über 7,5 Kilometer nicht zu schlagen. Damit sicherte er sich den Titel des deutschen Jugendmeisters.

Gräbert bereits nach dem Springen vorne

Auf der 90-Meter-Schanze im Kanzlersgrund in Oberhof siegte Benedikt Gräbert mit einem Satz auf 90 Meter und der Note 111,5. Damit ging er mit einem Vorsprung von 18 Sekunden auf den Sprunglauf-Zweiten Florian Schulz vom SC Partenkirchen, der 88,5 Meter gesprungen war und dafür 107 Punkte erhielt, auf die 7,5 Kilometer lange Strecke. Mit einer Laufzeit von 24:15,1 Minuten verteidigte Gräbert dort seinen Vorsprung.

Rang zwei in der Kombi-Wertung belegte Luca Laukner vom VSC Klingenthal, Dritter nach dem Springen (90 Meter/ 106,6 Punkte). Mit fünfter Laufzeit lag er am Ende 1:32,7 Minuten zurück. Florian Schulz lieferte die sechste Laufzeit ab und war im Ziel als Dritter 1;37,2 Minuten hinter Sieger Gräbert.

Vordere Plätze im Spezialspringen

Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Spezialspringen der J17 wurde Emanuel Schmid vom WSV Oberaudorf mit einem Sprung auf 80,5 Metern und der Note 209,8 Sechster. Sein Vereinskamerad Lucas Heumann sprang 79,5 Meter, erhielt die Note 184,9 und wurde letztlich Achter. In der Schülerklasse S15 sprang Pirmin Kaiser vom WSV Oberaudorf. Er wurde mit 86 und 92,5 Metern und der Note 207,9 Zweiter der Konkurrenz.

Mehr zum Thema

Kommentare