Beim SV Westerndorf: Wallner wird Mayr-Nachfolger

Stefan Mayr wird im Winter seinen Trainerposten in Westerndorf räumen.

Beim Tabellenführer der Fußball-Kreisliga 1, dem SV Westerndorf, wird es zum Jahres- auch einen Trainerwechsel geben. Markus Wallner, bislang Trainer der Bayernliga-A-Junioren beim TSV 1860 Rosenheim, wird dann die Nachfolge von Stefan Mayr antreten.

Rosenheim– Mayr, der sein Amt beim SVW im Sommer 2019 angetreten hatte, hat mit seinem Team in bislang 15 Spielen der laufenden Saison 13 Siege errungen und aktuell acht Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Aus persönlichen Gründen muss der Trainer aber seinen Posten räumen – und so mussten sich Verantwortlichen des SV Westerndorf auf die Suche nach einem Nachfolger begeben. Immerhin stand man zeitlich nicht unter Druck, weil Mayr zumindest bis zur Winterpause weitermacht und mit seinem Team bereits wieder die Vorbereitung auf den Re-Start aufgenommen hat.

Bis Sommer U19-Coach bei 1860 Rosenheim

Mit Markus Wallner steht nun der Nachfolger fest. Der 32-Jährige war bis Sommer Trainer der U19 beim TSV 1860 Rosenheim in der Bayernliga, legte dort aber sein Amt nieder, weil der zeitliche Aufwand für den Familienvater zu groß wurde.

Mayr hat den Kontakt selbst hergestellt

Den Kontakt zu seinem Nachfolger hatte Mayr selbst hergestellt. „Die Gespräche waren von Anfang an sehr positiv, es hat von der ersten Sekunde an gepasst“, so Wallner, der auch schon mit den SVW-Kapitänen gesprochen hat. Der zukünftige Coach übernimmt eine Mannschaft, die wolle, so Wallner: „Wenn die nach 15 Spielen in einer sehr guten Kreisliga so dasteht, dann sagt das einiges aus.“ Zudem lobte er den Zusammenhalt – und sieht sich deshalb beim SVW gut aufgehoben: „Ich bin ein Familienmensch und weiß, dass das in Westerndorf auch wichtig ist“, meint Wallner, der selbst lange in Landes-, Bayern- und Regionalliga gespielt hat.

Genau dies sieht Westerndorfs Abteilungsleiter Matthias Rahm als wichtigen Punkt an: „Er war selbst ein guter Spieler, da können sich unsere jungen Spieler noch etwas abschauen.“ Auch Rahm betont: „Wir haben in den Gesprächen gemerkt, dass er zu uns passt.“

Zunächst hat aber weiterhin Mayr das Sagen an der Römerstraße. Und Wallner hofft, dass der SVW mit ihm seine Erfolgsbilanz noch aufbessert: „Die Mannschaft soll Stefan einen würdigen Abschied bereiten.“ tn

Kommentare