Beim Spiel in Aschheim: Buchbacher U23 will gleich nachlegen

Andreas Wittmann hat gegen Saaldorf getroffen und möchte auch am Freitag in Aschheim einnetzen.
+
Andreas Wittmann hat gegen Saaldorf getroffen und möchte auch am Freitag in Aschheim einnetzen.

Nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen den SV Saaldorf möchte die U23 des TSV Buchbach am Freitag um 19.30 Uhr beim Gastspiel in der Fußball-Bezirksliga Ost in Aschheim gleich nachlegen und auf keinen Fall mit leeren Händen heimfahren. „Wir sind nicht so vermessen und sagen, dass wir unbedingt drei Punkte holen müssen. Wir könnten schon mit einem Unentschieden gut leben“, so Co-Trainer Daniel Süßmaier.

Buchbach – Die Mannschaft von Trainer Thomas Seethaler, der in der Saison 2017/18 für 13 Spiele den damaligen Regionalligisten FC Unterföhring gecoacht hat, musste sich beim Re-Start der Fußball-Bezirksliga vor Wochenfrist mit 0:3 in Reichertsheim geschlagen geben und rangiert mit 22 Punkten unmittelbar vor der Abstiegs-Relegationszone. „Die Aschheimer sind sicherlich ein ganz anderer Gegner als Saaldorf. Das sind ja alles Münchner Fußballer, die technisch sehr stark sind, aber nicht so robust auftreten wie die Saaldorfer, insofern wird das ein ganz anderes Spiel. Noch dazu auf dem extrem großen Platz in Aschheim“, weiß Süßmaier, der davon ausgeht, dass „die Aschheimer vor eigenem Publikum alles in die Waagschale werfen werden, um die drei Punkte im Kampf für den Klassenerhalt zu behalten.“

Sehr gute Ausgangsposition

Mit nunmehr 30 Punkten haben die Gäste aus Buchbach eine sehr gute Ausgangsposition, stehen also nicht unter Druck. Süßmaier: „Wir wollen wieder so aufzutreten, wie gegen Saaldorf, als wir von allen Seiten viel Lob für unser Laufbereitschaft, den Einsatzwillen und das Zweikampfverhalten bekommen haben.“ Wie zahlreich die Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader diesmal sein wird, steht hingegen auf einem anderen Blatt, zumal die Regionalliga-Mannschaft am Freitag im Liga-Pokal gegen den SV Schalding-Heining im Einsatz ist. Als sicher gilt nur, dass Anderl Steer wieder das Tor hüten wird, möglicherweise darf Tobi Maus, der wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, Spielpraxis sammeln.

In Aschheim kann Nistler wieder auf die Dienste von Angreifer Alexander Zehentmeier zurückgreifen, der nach seiner Sprunggelenks-Verletzung wieder im Training ist. Das ist auch gut so, denn mit Ali Bircan, der am Samstag heiratet, fehlt eine wichtige Offensivkraft. mb

Kommentare