Tischtennis

Beim Kolbermoorer 6:2-Sieg in Böblingen: „Wie ein Torpedo durch die Sätze gefegt“

Svetlana Ganina brachte Kolbermoors Damen mit ihrem Erfolg im ersten Durchgang mit 3:1 in Führung.
+
Svetlana Ganina brachte Kolbermoors Damen mit ihrem Erfolg im ersten Durchgang mit 3:1 in Führung.

Einen enorm wichtigen Sieg landeten Kolbermoors Tischtennis-Damen in der 1. Bundesliga beim SV Böblingen. Ein sensationelles Spiel lieferte dabei Kristin Lang gegen Qianhong Gotsch ab.

Böblingen – Nach den letzten Begegnungen, die Kolbermoors Bundesliga-Tischtennisdamen gegen den SV Böblingen bestritten, musste man erneut von einer knappen Begegnung ausgehen. Doch Kolbermoor, das mit fünf Spielerinnen nach Baden-Württemberg anreiste, sorgte mit dem 6:2-Auswärtserfolg am Ende für klare Verhältnisse.

Kolbermmorer Damen jetzt auf Rang zwei

Was der Tabellenzweite, der nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses diesen Rang einnimmt, zeigte, war geradezu grandios. Im Auftakteinzel zeigte Yuan Wan gegen eine der wohl besten Bundesligaspielerinnen Qianhong Gotsch absolut keinen Respekt und wurde anfangs auch belohnt. Im ersten Satz lag sie mit 7:10 im Rückstand, gewann aber – nachdem sie in der Verlängerung noch drei Satzbälle abwehrte – noch mit 16:14. In den folgenden Durchgängen waren es nur Nuancen, die fehlten, um „Hongi“ in die Knie zu zwingen. Die 1:3 Niederlage der 23-jährigen besserte Kristin Lang durch einen klaren 3:0 Sieg gegen die Japanerin Mitsuki Yoshida aus.

Im Entscheidungssatz das Nachwuchstalent besiegt

Das hintere Paarkreuz spielte sich ebenfalls sehr gut in Szene und steuerte zwei Zähler zur 3:1-Führung bei. Eine starke Vorstellung, die allerdings über die volle Distanz von fünf Sätzen ging, lieferte Anastasia Bondareva ab. Gegen die erst 14-jährige Annett Kaufmann, die zu den besten Nachwuchsspielerinnen Deutschlands zählt, gewann sie die ersten beiden Sätze und musste dann aber die nächsten beiden Durchgänge abgeben. Im Entscheidungssatz fand Bondareva den Faden wieder, führte schnell mit 4:0 und sorgte dafür, dass ihre Gegnerin ein Timeout nahm. Dennoch wechselte man bei einer 5:0 Führung die Seiten. Ein kleiner Durchhänger führte dazu, dass Bondareva beim Stand von 9:6 ein Timeout benötigte. Ihr gelang es in der Folgezeit aber, mit 10:8 in Führung zu gehen. Den ersten Matchball vergab sie, doch den zweiten nutzte sie zum 11:9 Erfolg. Svetlana Ganina machte es gegen Alexandra Kaufmann hingegen nicht so spannend und gewann mit 3:1 Sätzen.

Sieben Punkte am Stück gemacht

Im zweiten Einzeldurchgang sorgte Kristin Lang dafür, dass Qianhong Gotsch noch lange an diese Begegnung denken wird. Mit einem klaren 3:0 Erfolg, wobei sie besonders im zweiten Satz durch sieben Punkte am Stück für Aufsehen sorgte, fegte sie Gotsch von der Platte. Der 4:1-Führung ließ Yuan Wan einen weiteren Zähler zum 5:1 folgen, der auch dazu führte, dass das Spiel bereits gewonnen war. Svetlana Ganina musste gegen Annett Kaufmann eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Im Gegenzug aber machte Anastasia Bondareva alles klar. Sie stellte dabei ihre Stärke in der Begegnung gegen Alexandra Kaufmann nochmals unter Beweis, obwohl sie den ersten Satz, den sie in der Anfangsphase nach dem 0:6 Rückstand ein wenig verschlafen hatte, knapp mit 9:11 verlor. Im dritten Durchgang gelangen ihr nach dem 0:3-Rückstand elf Punkte am Stück. Spannend wurde es erst, als sie im vierten Satz nach anfänglicher 4:1-Führung am Ende der Begegnung drei Satzbälle abwehren musste und in der Verlängerung mit 15:13 gewann.

„Die Damen haben die Situation hervorragend gemeistert“

Krisztina Toth, die Kolbermoors Damen in Böblingen coachte, sparte nach Spielende nicht mit Lobeshymnen: „Es war ein äußerst wichtiger Sieg. Die Damen haben die Situation hervorragend gemeistert. Enger hätte es aber werden können, wenn Anastasia Bondareva gegen Annett Kaufmann verloren hätte. Dieser Sieg war wohl der Schlüssel zum Gesamterfolg. Und was Kristin Lang mit Qianhong Gotsch gemacht hat, war sehr professionell. Ich habe nicht alles gesehen, aber sie fegte wie ein Torpedo durch die drei Sätze“.

Kolbermoors Damen liegen nun auf Rang zwei punktgleich mit dem TSV Langstadt. Eine Begegnung in der Vorrunde in Berlin, die verlegt wurde, steht nun noch aus. Bis zum vergangenen Sonntag stand allerdings noch kein neuer Termin fest.

Für den SV DJK Kolbermoor punkteten:Lang, Bondareva (je 2), Ganina, Wan (je 1). eg

Kommentare